Lena Valaitis überbrückte Technikpanne mit Volkslied

Schlossfest Kunrau: Sympathiepunkte beim Super-Gau

+
Mit 72 Jahren immer noch Spaß am Schlager: Lena Valaitis war gestern Nachmittag Stargast beim Kunrauer Schlossfest und begeisterte mit ihrer sympathischen Art.

Kunrau. Nicht nur, dass sie schon den ganzen Tag über nett, sympathisch und überhaupt nicht abgehoben war. Lena Valaitis sammelte gestern Nachmittag auch mit ihrem Auftritt beim Kunrauer Schlossfest Pluspunkte beim Publikum und den Veranstaltern.

Erst Ratlosigkeit, dann ein Volkslied: Lena Valaitis überbrückte die technische Panne.

Denn ausgerechnet beim zweiten Lied, das die Schlagersängerin auf der Bühne vortrug, gaben die großen Lautsprecher ihren Geist auf. Wegen Überhitzung – die Lautsprecher standen schon den ganzen Tag in der prallen Sonne – schalteten sie sich ab. Während René Schneider und sein Technikteam überlegten, was zu tun sei, sang die Künstlerin mit „Die Gedanken sind frei“ kurzerhand ein Volkslied a cappella. Und überlegte gemeinsam mit dem Publikum, welche Volkslieder noch gemeinsam gesungen werden könnten. „Wir können nur Ihre Lieder“, fiel den Zuhörern aber nichts ein. Doch zum Glück war die technische Panne nur von kurzer Dauer. Mit etwas weniger Power aus kleineren Lautsprechern ging es umso schöner weiter, denn damit war auch das Problem der lästigen Rückkopplungen behoben.

So konnte das Programm weiter gehen und als sich nach einer Weile auch das Publikum näher an die Bühne herantraute, wurde es ein nahezu privates Konzert. Natürlich durfte „Johnny Blue“, das Lied, mit dem die Künstlerin 1981 beim Grand Prix den zweiten Platz errang, nicht fehlen. „Und wer hat mir damals die vier fehlenden Punkte verweigert?“, fragte die Sängerin. Die Schweiz. „Das ist der Grund, warum ich mich jetzt weigere, Schweizer Käse zu kaufen.“

Von Monika Schmidt

Kommentare