Mehr als 80 Gäste sorgten für ein gelungenes generationsübergreifendes Kartoffelpellen

Rappelvoller Jugendklub

+
Zum Kartoffelpellen wurde es richtig voll im Klötzer Jugendclub.

Klötze. „Hat jeder einen Platz, Teller, Besteck – reicht das Essen?“ Ein Gewusel, so groß wie selten, herrschte gestern Mittag in den Räumlichkeiten des Klötzer Awo-Jugendklubs Corner an der Schützenstraße.

Das jährliche Pellkartoffelessen stand auf dem Programm, und alle – wirklich alle – eingeladenen Gäste kamen. Zusammen mehr als 80 aus allen Generationen.

„Das gab es noch nie“, freute sich Corner-Leiterin Thora Popowsky über den großen Andrang, der letztlich auf drei Räume verteilt werden musste. So waren neben Bewohnern aus dem Klötzer Senioren-Wohnpark und der Senioren-Residenz Valenta Kinder aus dem Klötzer Grundschulhort, von der Klötzer DRK-Tagesgruppe sowie den Awo-Tagesgruppen aus Gardelegen und Kalbe und vom Kalbenser Jugendklub Kroko der Einladung gefolgt.

Ehrenamtliche des Corners sorgten für die heißen Knollen und Beilagen, Nachspeisen in Form von Obst wurden zum Teil mitgebracht. Auf die Jugend Rücksicht nehmend gab es auch wieder Nudeln, und das reichlich. „Acht Tüten, also zusammen vier Kilo, sind es diesmal – auch das ist Rekord“, erklärte Thora Popowsky im Gespräch mit der AZ.

Dass das erstmals 2011 organisierte Pellkartoffelessen im nächsten Jahr eine Neuauflage erfährt, stand natürlich gestern bereits fest.

Von Matthias Mittank

Kommentare