15 Jahre Garantie: Stadtrat entscheidet über die Teilnahme an Stark III zur Sanierung der Grundschulen

Rätzlingen mit allen Mitteln

+
Mit dem Beschluss zur Teilnahme am Stark III-Programm stimmte der Stadtrat zu, den Grundschulstandort Rätzlingen für mindestens 15 Jahre zu erhalten.

Oebisfelde. Für heftige Diskussionen sorgte auf der jüngsten Sitzung des Stadtrates von Oebisfelde-Weferlingen der Punkt 6. 6 auf der Tagesordnung, die EU-Förderperiode 2014-2010 im Rahmen des Stark III-Programms für die Grundschulen.

So beabsichtigt die Stadt, eine Förderung für die Sanierungen der Grundschulstandorte in Weferlingen und Rätzlingen in Anspruch zu nehmen.

Das Problem: Die Stadt bekommt nur die Fördergelder, wenn sie auch für 15 Jahre die erforderlichen Mindestschülerzahlen und die damit verbundene Bestandssicherheit gewährleisten kann.

Da die Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen aber als dünn besiedelte Region eingestuft wurde, gilt hier eine Mindestzahl von 80 Schülern für das Stark III-Programm, ohne Förderprogramm sind nur 60 Schüler zum Erhalt einer Schule nötig.

Diese kann aber langfristig nur durch eine Neuordnung der jeweiligen Schuleinzugsbereiche garantiert werden. Für den Rätzlinger Schule ist allerdings bereits jetzt abzusehen, dass auch eine Neuordnung die Mindestschülerzahl für die Zweckbindungsfrist nicht garantieren kann.

Die Verwaltung geht davon aus, dass sämtliche Sanierungsarbeiten an den Schulen in Rätzlingen und Weferlingen im Jahre 2018 abgeschlossen werden. Die 15-jährige Zweckbindungsfrist würde dadurch erst 2033 enden. [...]

Von Katharina Schulz

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Klötzer Altmark-Zeitung.

Kommentare