Bilder und Bücher von Lothar Schulz bei Wagen und Winnen am 10. und 11. September

Private Galerie öffnet ihre Pforten

+
Vor allem Landschaftsbilder sind in der Galerie von Lothar Schulz zu sehen. Das blaue Bild mit den Augen der Pharaonin gehört zu den neuesten Werken. Der möchte damit mehr ins Mystische gehen.

Klötze. Mehr als 100 Bilder hat Lothar Schulz in seinem Haus ausgestellt. Der Klötzer Maler, der unter dem Künstlernamen Schulz-Wapen tätig ist, zeigt seine Werke beim altmärkischen Kunstfestival Wagen und Winnen und öffnet dazu am kommenden Wochenende, 10. und 11.

September, seine Türen. Die Ausstellung in seinem Haus an der Salzwedeler Straße 27c beginnt am Sonnabend um 11 Uhr mit einem kleinen Sektempfang. Bis 18 Uhr haben interessierte Besucher an beiden Tagen Zeit sich in Ruhe die vielen Werke des Malers anzusehen. Es wird Kaffee und Kuchen geboten, Sitzmöglichkeiten sind vorhanden.

Im Arbeitszimmer von Lothar Schulz entsteht bereits wieder ein neues Werk

„Ich habe schon richtig Lampenfieber“, verrät der Künstler im Gespräch mit der Altmark-Zeitung. Zum ersten Mal beteiligt er sich an dem Kunstfestival. Gerne beantwortet er seinen Gästen Fragen zu den Bildern oder führt sie durch die Ausstellung.Die Werke von Lothar Schulz sind vielfältig. Seine Bilder aus den Jahren 1968 bis 2016 sind in verschiedenen Techniken gemalt, wie Aquarell, Bleistift oder Buntstift auf Karton. „Ich probiere gerne etwas Neues aus. Ich habe auch schon mal etwas ganz Abstraktes probiert“, erklärt er. Seine Spezialitäten sind Federzeichnungen und Rekonstruktionen alter oder nicht mehr vorhandener Gebäude, zum Beispiel die Burg Klötze oder das Schloss Tylsen. Seine Bilder zeigen hauptsächlich Gebäude und Landschaften, aber auch Porträts und Werke, die der Fantasie entsprungen sind, sind darunter zu finden. „Ich möchte künftig auch mehr ins Mystische gehen“, erzählt der Maler. Ein Anfang ist bereits gemacht. So hat Lothar Schulz ein Bild mit den Augen einer Pharaonin gemalt. Links und rechts der Augen zieren Hieroglyphen das Werk. „Ich bin aber noch nicht ganz fertig damit. Ich möchte noch einen Schriftzug darunter setzen“, informierte er im AZ-Gespräch.

Lothar Schulz ist nicht nur als Maler tätig, er schrieb auch drei Bücher. Seine Bücher über die Jeetze im Mittelalter, das Amt Klötze und über seine persönlichen Erfahrungen mit der Stasi stellt er ebenfalls aus. „Schreiben möchte ich künftig aber nicht mehr. Ich will mich nur noch den Zeichnungen widmen“, sagt der Klötzer Künstler.

Auch bei der Auftaktveranstaltung zum Wagen und Winnen-Festival im Bahnhofsgebäude in Salzwedel am Freitag, 9. September, ab 19 Uhr ist der Klötzer vertreten und zeigt dort einige seiner Bilder wie „Venus in Blue Jeans“ oder „Freiheitsstatue am Missouri“. Die Ausstellung im Bahnhof ist nach dem Auftaktwochenende noch bis 25. September zu sehen und jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Von Katharina Schulz

Kommentare