Baubeginn an der Ecke Gardelegener Straße wohl erst im Frühjahr

Noch kein „grünes Licht“

+
Derzeit wird die Freifläche an der Gardelegener Straße vor der Kita Spatzennest als Parkplatz genutzt. Wohl erst im Frühjahr kann mit der Gestaltung der Fläche begonnen werden. Dann wird es auch Veränderungen an der Kindereinrichtung geben.

Klötze. Es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis die Ecke Gardelegener Straße / Neustädter Straße sowie die Kita Spatzennest neu gestaltet werden. Die Vorbereitungen für den Plan laufen noch, informierte der Klötzer Bürgermeister Matthias Mann auf AZ-Anfrage.

So hatte es noch einmal Kontakt mit dem Landesverwaltungsamt als Förderstelle für die Stadtsanierungsmaßnahme gegeben. Das Projekt und die Finanzierung mussten noch einmal angepasst werden. Wenn es von der Behörde grünes Licht gibt, „dann können wir noch im Herbst ausschreiben“, kündigte Mann an. Zuvor wurde noch einmal über die Parksituation gesprochen. „Wir wollen nichts vom Spielplatz wegnehmen“, erklärte der Bürgermeister. Deshalb solle es bei dem ursprünglichen Plan und der Ausrichtung der Stellflächen bleiben. Der Vorschlag, wie an der Kita Zinnbergzwerge, Stellplätze direkt vor der Einrichtung an der Neustädter Straße einzurichten, wurde wieder verworfen.

An der Kita stehen die Verlegung des Eingangsbereichs sowie die Fassadendämmung und -sanierung an. Dabei sollte, darauf hatte Kita-Leiterin Caroline Winkler hingewiesen, auch ein Sonnenschutz angebracht werden. Der hintere Gebäudeteil ist im Sommer bislang ungeschützt der Sonne ausgesetzt. Besonders in diesem warmen Sommer fiel auf, wie stark sich die Räume erhitzen. „Wir sparen etwas Geld ein, das für den Sonnenschutz verwendet werden kann“, informierte Matthias Mann. Dann könne dies gleich bei der Fassadengestaltung mitgemacht werden.

Wenn der Bewilligungsbescheid da ist und die Ausschreibung starten kann, können eventuell noch einige Arbeiten in diesem Jahr erledigt werden, gibt sich der Bürgermeister optimistisch. Grundsätzlich ist der Plan aber inzwischen so, dass die Arbeiten im Frühjahr umgesetzt werden sollen.

Von Monika Schmidt

Kommentare