Bei Einschulungsfeiern in Klötze, Kunrau und Kusey gab es nicht nur für Schüler einige Ratschläge

Neuer Lebensabschnitt für 65 Kinder

+
Die Mädchen und Jungen der 1a von Klassenlehrerin Sabine König (o.) und die 1b von Adina Borchert bekamen ihre Schultüten auf der Bühne des Klötzer Altmarksaals überreicht.

Klötze / Kunrau / Kusey. Für 65 Mädchen und Jungen aus der Klötzer Einheitsgemeinde begann mit der Einschulung am Sonnabend ein neuer Lebensabschnitt. 321 Kinder werden somit in den drei Grundschulen Klötze, Kunrau und Kusey ab heute gemeinsam die Schulbank drücken.

Nun heiße es, sich in einem komplett neuen Tagesablauf zurechtzufinden, einen neuen (Schul)weg zu üben und ein neues Gebäude zu erkunden, wie Klötzes Grundschulleiterin Dana Saalfeld im Altmarksaal vorausblickte, wo die Feierstunde für 35 Klötzer Einschüler über die Bühne ging.

Zuvor gab die Schulleiterin nicht nur ihren neuen Schützlingen, sondern auch den Eltern den einen oder anderen Ratschlag mit auf dem Weg. „Haben Sie besonders in den ersten Wochen Geduld, bleiben Sie im Kontakt mit den Klassenlehrerinnen, zeigen Sie Interesse an der Schule“, empfahl Saalfeld. Zum Lernen gehöre auch dazu, Fehler zu machen. „Lassen Sie ihre Kinder Fehler machen, vertrauen Sie den Lehrerin und den pädagogischen Mitarbeitern“, fügte die Schulleiterin hinzu.

Nach dem „Verhexten ersten Schultag“, einem von den Viertklässlern aufgeführtes Musical, gab es die begehrten Schultüten und schließlich die erste Busfahrt zur neuen Wirkungsstätte.

In Kunrau begrüßte am Sonnabend Schulleiterin Britta Hebler jeden der 18 Einschüler persönlich vor dem Schloss, bevor Klassenlehrerin Heike Damsch die Mädchen und Jungen in den Saal führte. Umrahmt wurde die Feierstunde von den Schülern der zweiten und dritten Klasse. Angeführt vom Steimker Spielmannszug ging es im Anschluss zur Kunrauer Grundschule.

In Kusey kamen die Schulanfänger zunächst in der Kindertagesstätte, dem „Haus der Zwerge“, zusammen. Dort wurden „die Großen“ mit Blumen verabschiedet. Kita-Leiterin Anne Schmidt wünschte den Kindern viel Glück und Erfolg in ihrem neuen Lebensabschnitt. Angeführt vom Immekather Spielmannszug ging es im Anschluss zur Turnhalle, wo die Feierstunde über die Bühne ging. Die ältesten Mädchen und Jungen der Grundschule führten ein kleines Programm auf. Im Anschluss ging es in die Schule zur ersten Unterrichtsstunde.

Von Matthias Mittank und Wolfram Weber

Kommentare