„Sturm im Gurkenglas“: Klötzer Theatergruppe fleißig am Proben / Karten gibt es am 1. August

Neuer Angriff auf die Lachmuskeln

+
Die Mitwirkenden der Theatergruppe Klötze – hier nach der Premiere des vorjährigen Stückes „Der Sauna-Gigolo“ – proben bereits emsig an der neuen Komödie „Sturm im Gurkenglas“. Karten für die drei Vorstellungen am 21., 22. und 23. Oktober gibt es am 1. August an der Theaterkasse an der Oebisfelder Straße 43b.

Klötze. Es sind noch gut zwölf Wochen bis zur Premiere am 21. Oktober im Altmarksaal – doch die Resonanz auf das neue Stück der Theatergruppe Klötze ist bereits riesengroß. „Die Leute fragen jetzt schon nach Karten“, sagt Vereinsvorsitzender Kay Knittel.

Die Theatergruppe um Kay Knittel (r.) hat viele Fans. Zu ihnen gehört auch Klötzes Bürgermeister Matthias Mann.

Diese gibt es aber erst heute in einer Woche – am 1. August öffnet zwischen 16 und 18 Uhr die Theaterkasse an der Oebisfelder Straße 43b. Für gewöhnlich wird an diesem Abend ein Großteil der Tickets an den Mann oder die Frau gebracht, sodass im Anschluss lediglich Restkarten zu haben sind.

Mit „Sturm im Gurkenglas“ frei nach Andreas Wening erwartet die Zuschauer wieder eine turbulente Komödie in drei Akten. „Es ist der selbe Autor wie im Vorjahr – er trifft nicht nur unseren Humor, sondern auch den des Publikums“, ist Kay Knittel überzeugt, dass das Stück auch diesmal die Lachmuskeln trainiert. Es seien mal wieder Lug und Trug, die zum Humor beitragen.

Die Geschichte spielt auf der Yacht des Gurkenfabrikanten Hubert von Dillmann. Nicht nur dessen Gurken sind sauer, sondern auch Dillmanns luxusverwöhnte Gattin Konstanze. Weil diese nämlich erfährt, dass der Traditionsbetrieb vor der Pleite steht und massive Sparmaßnahmen im Haushalt Einzug halten. Zudem muss ihr auf der Yacht geplantes Schäferstündchen mit Fitness-Trainer Emanuel ausfallen, da Hubert seinen plumpen Mitarbeiter Jacobi und dessen starrköpfige Frau Helga zum Wochenende eingeladen hat. Jürgen Jacobis Geheimrezept für scharfe Gurken waren nämlich der Renner auf der Industriemesse und gemeinsam mit dem Werbemanager Udo Kiesmacher will Hubert den chronisch gutgelaunten Jürgen für sich gewinnen. Doch der Verlauf des Abends gestaltet sich für Hubert ganz anders als erwartet...

Neben einem erstklassigem Bühnenbild können sich die Gäste auch auf einen Showteil und Gesang freuen. Die ersten Einlagen werde es bereits beim Einlass vor dem Klötzer Altmarksaal geben, so Knittel.

Damit später die Pointen auf den Punkt sitzen, wird bereits seit Monaten einmal wöchentlich immer montagabends geprobt. Demnächst treffen sich die Akteure zwei- bis dreimal die Woche, in den Wochen vor der Premiere dann sogar nahezu täglich. Zum Gelingen werden diesmal 35 Mitwirkende beitragen. 16 von ihnen stehen auf der Bühne, die anderen werden unter anderem als Visagisten, Friseure und Techniker im Einsatz sein.

Wie bei der Premiere am Freitag (20 Uhr) schließt sich auch der zweiten Vorstellung am Sonnabend, 22. Oktober (19 Uhr), ein Barabend an. Am Sonntag, 23. Oktober (15 Uhr), gibt es Kaffee und Kuchen. Wer am Freitag oder Sonnabend im Vorfeld noch ein Abendessen genießen möchte, kann dafür Plätze unter Tel. (03 90 09) 636 reservieren.

Von Matthias Mittank

Kommentare