Kusey: Nach Sportplatz-Teilung arbeitet der Verein an einer Alternative

TSV will im Herbst wieder unter Flutlicht trainieren

+
Der TSV-Vorstand arbeitet nach der Teilung des Sportplatzes weiter an einer Lösung.

Kusey. Der TSV Kusey hat noch keine endgültige Lösung ist für den alten Sportplatz, der durch einen Zaun geteilt wird, gefunden. „Wir wollen gemeinsam mit Schule und Kita etwas Neues entstehen lassen“, kündigte der Vorsitzende Thomas Mann an.

Ob der vordere Teil des alten Platzes am Lateiner Weg oder doch eine ganz andere Fläche genutzt werde, sei noch offen. „Unser Ziel ist es aber, nächstes Jahr im Herbst wieder unter Flutlicht trainieren zu können“, erklärte der TSV-Vorsitzende. Bis dahin müsse sich der Verein für diesen Winter eine andere Möglichkeit zum Trainieren suchen. Wenze oder Klötze sind dabei im Gespräch. „Der Vorstand muss sich da massiv kümmern“, gab der Vorsitzende die Marschroute für die nächste Zeit vor.

TSV-Vorsitzender Thomas Mann (v. r.) und sein Stellvertreter Wolfgang Mosel nutzten das Dankeschön-Grillen für die ehrenamtlichen Helfer des Vereins auch, um über aktuelle Aktivitäten des Vorstandes zu informieren.

Eine weitere Idee entstand bei der Vorbereitung der Jahreshauptversammlung des TSV Kusey im Blickpunkt. Dort werden normalerweise besonders engagierte Mitglieder mit einem Blumenstrauß gewürdigt. Aber nicht jeder kann mit Blumen etwas anfangen. Deshalb kam der Vorschlag, den Ehrenamtlichen doch bei einem Grillfest Danke zu sagen. Am Freitagabend wurde dieser Vorschlag nun umgesetzt. „Für uns als Vorstand ist das auch eine gute Gelegenheit, mit den Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und ein Feedback aus den einzelnen Sparten zu bekommen“, erläuterte Thomas Mann. Auch über notwendige Anschaffungen sollte gesprochen werden. Etwa 40 Personen hatten eine Einladung des Vorstandes bekommen, darunter auch Nichtmitglieder, die den Verein unterstützen. Übungsleiter und aktive Sportler kamen ebenso zum Grillfest am Sportlerheim wie andere Helfer, die stets dabei sind, wenn es etwas zu tun gibt. „Sie sind unser Rückgrat“, so Thomas Mann. Nachträglich gratulierte der Verein auch Cathrin Lüth, die seit vielen Jahren die Kindersportgruppen im Verein mitbetreut. Dafür wurde sie jüngst vom Kreissportbund mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

260 Mitglieder hat der TSV Kusey – und kann sich dabei stets auf die Ehrenamtlichen verlassen, bedankte sich Thomas Mann. „Zum Glück müssen wir nicht bitten oder betteln, wenn wir mal Helfer brauchen“, freut er sich über die Unterstützung. Vieles laufe inzwischen fast von allein und ziemlich unkompliziert. „Wer bei einem Arbeitseinsatz hilft, hat hoffentlich auch ein bisschen Spaß daran“, wünscht sich der Vorsitzende. „Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und wünschen, dass alle weiter bei der Stange bleiben“, betonte Thomas Mann.

Der Vorsitzende nutzte die Gelegenheit, über die aktuelle Vorstandsarbeit zu berichten. So wird derzeit die Internetseite des Vereins überarbeitet. Dazu soll jede Sparte ihre Ideen beitragen. In der zweiten Jahreshälfte soll die Umstellung abgeschlossen sein. Auch die neue Barriere um den Sportplatz ist so gut wie fertig, zeigte Thomas Mann. An vier Wochenenden waren die Sportler im Einsatz, um sie anzubringen. „Zum Ball der Vereine am 19. Juni wollen wir sie einweihen“, kündigte Thomas Mann an. Der Bolzplatz wurde an die Stadt zur Pflege und Wartung übergeben. Im vorderen Bereich soll die Erde noch etwas abgeschoben werden. Der Rasen muss noch anwachsen, „dann können wir ihn zum Herbst in Betrieb nehmen.“

Von Monika Schmidt

Kommentare