Stadt investierte 15 000 Euro in die Umgestaltung des Rathauses

Mehr Privatsphäre im Meldeamt

+
Bürgermeister Matthias Mann überzeugte sich im Büro von Adelheid Noszylla über die gelungene Umsetzung der Umbaumaßnahmen des Einwohnermeldeamtes.

mm Klötze. „Das ist richtig schön geworden“, stellte Bürgermeister Matthias Mann fest. Alle Mitarbeiter des Rathauses konnten am Montagmittag einen Blick in die neuen Räumlichkeiten des Einwohnermeldeamtes werfen.

Zwei Büros, ein Wartebereich und ein neuer Eingang fürs Trauzimmer wurden geschaffen. Seit Mitte vergangener Woche sind die Arbeiten, die bei laufendem Betrieb erfolgten, abgeschlossen. „Es ist gelungen“, schätzte der Bürgermeister ein. Das frühere Großraumbüro, in dem teilweise fünf Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Aufgabengebieten gleichzeitig arbeiteten, ist Vergangenheit. „Die gesamte Situation war für die Bürger und für die Mitarbeiter unbefriedigend“, schätzte Matthias Mann ein. Während an dem einen Arbeitsplatz vielleicht eine Veranstaltung angemeldet wurde und am nächsten ein Trauerfall besprochen wurde, zog im ungünstigsten Fall auch noch eine fröhliche Hochzeitsgesellschaft durch das gesamte Büro. „Das war auch für die Brautpaare nicht so schön“, wusste der Bürgermeister. Nun werde den Anforderungen des Datenschutzes viel eher entsprochen. „Ein Büro ist verschwunden, dafür sind zwei neue entstanden“, erklärte der Verwaltungschef seinen Mitarbeitern. Durch den neuen Wartebereich vor den Einzelbüros des Einwohnermeldeamtes wird auch die gesamte Eingangssituation des Rathauses etwas entkrampft. Denn dort fehlte es bislang an genügend Warteplätzen, sodass bei großem Andrang die Besucher auch schon mal auf der Treppe warten mussten. Nun haben sie einen eigenen Bereich, der bei Trauungen auch schon mal für den kleinen Sektempfang genutzt werden kann. Auch an eine Spielecke für die Kinder ist gedacht worden. Die Arbeiten wurden von zwei ortsansässigen Firmen ausgeführt, informierte Matthias Mann. 15 000 Euro wurden investiert, der Stadtrat hatte der Ausgabe seine Zustimmung gegeben.

Außerdem wurde für das Rathaus ein neuer Server in Betrieb genommen und es gibt eine neue Telefonanlage. „Alle Veränderungen sind geräuschlos und mit viel Engagement der Mitarbeiter abgelaufen“, bedankte sich der Bürgermeister bei seinem Team. Er lobte vor allem die Eigeninitiative, wo sich der eine oder andere auch nicht gescheut hatte, mal beim Rücken der Schreibtische mit anzufassen. „Alle, die hier arbeiten, haben eine schöne neue Heimat gefunden“, stellte Matthias Mann zufrieden fest.

Kommentare