An der Klötzer Reithalle: Zweiter Stamm drohte ebenfalls umzukippen

Mächtige Eiche stürzt auf Auto - Frau hatte großes Glück

+
Gut eineinhalb Stunden musste gestern eine Frau ausharren, bis ihr Pkw, ein Kia Picanta, unter der Last einer umgekippten Eiche befreit war.

Klötze. Glück im Unglück hatte gestern die Fahrerin eines Kia Picanta aus der Einheitsgemeinde Klötze, die ihren Wagen an einem Weg an der Klötzer Reithalle abgestellt hatte.

Denn ohne Vorwarnung ging am frühen Nachmittag plötzlich eine mächtige Eiche neben ihrem Auto nieder – der Pkw wurde eingeklemmt, die Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise außerhalb der Gefahrenzone.

Der Kia ist vermutlich Schrott, die Frau hatte großes Glück, dass sie von dem plötzlich umfallenden Baumriesen nicht erfasst wurde.

Der Einsatzbefehl „Ast auf Pkw“ klang nach einer schnellen Sache für die gegen 13.15 Uhr alarmierte Klötzer Feuerwehr. Doch die konnte, wollte und durfte auch nicht tätig werden. „Keine Person eingeklemmt, keine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben, keine stark befahrene Straße – kein Einsatz für die Feuerwehr“, hieß es vor Ort. Erschwerend kam hinzu, dass ein zweiter, ebenso starker Eichenstamm knackend zu verstehen gab, ebenfalls jederzeit umkippen zu können. Der Fall wurde an die Klötzer Stadtwirtschaft um deren Leiter Axel Hübner abgegeben, die zunächst ihre Leute aus den Ortsteilen zusammentrommeln musste. Mit der Kettensäge wurde der stark lädierte Pkw befreit und der bedrohlich über den Weg hängende Eichenstamm gefällt. Es war der zweite Einsatz dieser Art innerhalb kürzester Zeit. „Erst letzte Woche mussten wir eine umgekippt große Eiche in Steimke beseitigen“, blickte Axel Hübner zurück.

Von Matthias Mittank

Kommentare