Tischbewertung: Kaninchenzüchter sichteten Tiere für die anstehenden Schauen

Langohren unter der Lupe

+
Der hat Potenzial: Der 5,3 Kilogramm schwere Rammler der Rasse Deutsche Widder aus der Zucht von Frank Preuß (l.) beeindruckte den Preisrichter.

Klötze. Um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Tiere auf den anstehenden Schauen den Preisrichtern vorgeführt werden sollen, kamen am Wochenende die Mitglieder des Kaninchenzuchtvereins G152 Klötze und Umgebung 1932 zu ihrer jährlichen Tischbewertung am neuen Vereinsraum am Klötzer Bahnhof zusammen.

Unter dem prüfenden Blicken von Karl-Heinz Herrmann aus dem Salzwedeler Ortsteil Sienau präsentierten am Sonnabend sieben Züchter ihre Langohren.

Karl-Heinz Herrmann prüfte alle Kaninchen von den Ohrenspitzen bis zu den Krallen: Die Kastanienbraune Lothringer aus der Zucht von Horst Benecke kamen zuerst auf den Tisch.

Als Erster war der Klötzer Horst Benecke an der Reihe. Er züchtet Kastanienbraune Lothringer – eine kleine wildfarbige Kaninchenrasse, die vor fast 100 Jahren von einem Schweizer Einwanderer in Frankreich gezüchtet wurde. Karl-Heinz Herrmann hatte alles im Blick – von Gewicht und Körperform über Kopf, Augen und Ohren bis hin zu Fellfarbe und Pflegezustand. Die Vereinsmitglieder erfuhren sofort, was bei ihren Tieren laut Richtlinien gut und was weniger gut ausfällt.

Zum ersten Mal als Züchter dabei – und das gleich erfolgreich – war am Sonnabend Frank Preuß aus Klötze, der in diesem Jahr mit der Zucht der Rasse Deutsche Widder in der Farbe thüringer begann. Der Preisrichter zeigte sich von den vorgestellten Kaninchen begeistert – besonders der zuerst gezeigte Rammler dieser Rasse bekam ein dickes Lob.

Kaninchen der Rassen Marburger Feh, Rote Neuseeländer, Burgunder, Klein Widder und noch einige andere wurden am Sonnabend ebenfalls auf „Herz und Nieren“ geprüft.

Die in Klötze bewerteten Tiere können im Rahmen der Kreisschau, die am 22. und 23. Oktober in Fleetmark über die Bühne geht, angesehen werden. Etwa 250 bis 300 Kaninchen werden bei dieser Schau zu sehen sein, wusste Reiner Tietge, er ist der erste Vorsitzende des Klötzer Kaninchenzüchter, zu berichten.

In diesem Jahr besteht der Kreisverband der Kaninchenzüchter Altmark West seit 25 Jahren. Aus diesem Anlass wird es am 5. und 6. November eine gemeinsame Schau der Klötzer- und der Gardelegener Kaninchenzüchter in der Gaststätte Zur Tanne in Jerchel geben. Auch weitere Tierschauen in Kamern, Kläden und in Magdeburg (Landesschau) sollen mit Tieren aus Klötze und Umgebung bereichert werden.

Von Wolfram Weber

Kommentare