Kritik zurückgewiesen

Ortsbürgermeister waren über Umzugspläne des Kuseyer Hortes informiert

+
Die Prioritätenliste über Investitionen und Reparaturen, die in Kusey und Röwitz notwendig sind, schrieb der Kuseyer Ortschaftsrat bei seiner Zusammenkunft am Dienstagabend fort.

Kusey. Ortsbürgermeister Klaus Vohs berichtete am Dienstagabend im Kuseyer Ortschaftsrat, an dem auch Bürgermeister Matthias Mann teilnahm, über die Ereignisse der vergangenen Wochen im Ort.

Matthias Mann gab die Kritik postwendend zurück.

So sei ein weiteres Teilstück vom alten Sportplatz verkauft worden, informierte Klaus Vohs. Außerdem erhielt die Gaststätte Brauner Hirsch eine neue Lüftung. Der Ortsbürgermeister bemängelte, erst aus der Zeitung erfahren zu haben, dass der Hort in die Kuseyer Grundschule einziehen soll. Daraufhin meldete sich Matthias Mann zu Wort. Gespräche über Grundstücksangelegenheiten gehören nicht in den öffentlichen Teil, erinnerte der Bürgermeister. Er zeigte sich auch erstaunt darüber, dass Klaus Vohs erst aus der Zeitung erfahren haben will, dass über den Umzug des Hortes beraten würde. Schon lange würde man im Stadtrat und im Hauptausschuss darüber sprechen, die Ortsbürgermeister sollten ihr Wissen aus dem Stadtrat weitergeben, forderte Matthias Mann.

Durch die Schließung von Fricopan in Immekath gebe es erhebliche Verluste bei den Steuereinnahmen, weshalb über Sparmaßnahmen diskutiert werden muss. Gleichzeitig müsse die Stadt stets weitere gesetzliche Aufgaben erfüllen. So hatte eine Brandschutzprüfung (wir berichteten) einige Auflagen für die Stadt zutage gebracht. Es müssen zum Beispiele neue Brandschutztüren in die Schulen eingebaut werden. Die geschätzten Kosten dafür liegen etwas bei 60 000 Euro, informierte der Bürgermeister der Stadt Klötze.

Im weiteren Verlauf des Abends ging es um Investitionen, Reparaturen und Baumschnitt in Röwitz und Kusey. Wolfgang Mosel kritisierte, dass keine Auflistung der Maßnahmen vorliege. So eine Liste soll nun erstellt werden. Vorhaben wie das Absenken der Gehweg- und Radwegzugänge an der Klötzer Straße, die Erneuerung noch aus DDR Zeiten stammender Gehwege, die Erneuerung der Treppe zu dem ersten Neubaublock an der Klötzer Straße oder die Installation einer Straßenlampe am Ende des grünen Wegs sollen darin aufgeführt werden.

Von Wolfram Weber

Kommentare