„Klein, fein, anspruchsvoll“: Kunrauer Schlosskeller öffnet morgen seine Pforten

+
Mit wenig Mitteln viel erreicht: Der komplett neu gestaltete Schlosskeller steht bereit für die erste Veranstaltung. Die wird es bereits in knapp drei Wochen mit Sänger Sebastian Hegener geben.

Kunrau. Nach gut achtmonatigem Umbau ist es vollbracht: Rechtzeitig zur feierlichen Eröffnung am morgigen Sonntag, 12. Juli, ab 15 Uhr ist der Kunrauer Schlosskeller – der neue Veranstaltungsraum des Kultur Klub Drömling (KKD) – fertig.

„Naja, noch nicht ganz“, musste KKD-Vorsitzender René Schneider gestern Vormittag im Gespräch mit der AZ einräumen. Einige Kleinigkeiten seien schon noch zu erledigen. Damit das auch gelingt, werden die Vereinsmitglieder wie in den vergangenen Tagen auch heute noch umherwirbeln.

René Schneider ist mit dem Ergebnis aber schon jetzt hochzufrieden: Mit überschaubaren finanziellen Mitteln, unzählbaren freiwilligen Arbeitsstunden und vielen Sachspenden konnten neben dem bis zu 120 Besucher fassenden Bühnenraum auch der Backstage-Bereich für die Künstler sowie die Toiletten fertiggestellt werden. Für die Gestaltung des Eingangsbereiches seien hingegen noch Ideen nötig.

Das Ziel, einen kleinen, feinen und anspruchsvollen Veranstaltungsort zu schaffen, stehe auch mit Blick auf das Programm (siehe Infokasten) der nächsten Monate nun nichts mehr im Wege. Und: „Da kommt noch Einiges“, verspricht der KKD-Vorsitzende, der beispielsweise für Januar 2017 bereits die deutsche Sängerin Ulla Meinecke engagieren konnte.

Was erwartet die Besucher am morgigen Sonntag? „Wie Klaus Hilmer werden auch die anderen KKD-Mitglieder mit ihren eigenen Bands vor Ort sein und spielen“, blickt Schneider voraus. Zudem werde der Vorverkauf für die teilweise schon „extrem nachgefragten“ Karten der nächsten Veranstaltungen starten.

Von Matthias Mittank

Kommentare