Männergesangsverein Jahrstedt-Germenau feiert 140-Jähriges / Projektchor für 2017 in Planung

Jahrstedter MGV feiert mit Gästen von hüben und drüben

+
Richtig voll wurde es zum gestrigen Sängerfest im Drömlinger Hof: Mehrere hundert Freunde des gemeinschaftlichen Gesangs lauschten den Beiträgen der zahlreich angereisten Chöre.

Jahrstedt. Mit dem Lied „Ich hatte einen Kameraden“ am Ehrenmal in Germenau wurden am Sonnabend die Feierlichkeiten zum 140-jährigen Bestehen des Männergesangverein Jahrstedt-Germenau 1876 eingeläutet. Zwei Tage lang wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.

Zum Kommersabend mit rund 200 Gästen am Sonnabend konnte der Shantychor „Drömlingssänger Vorsfelde“ begrüßt werden. Zum gestrigen Sängerfest, bei dem es noch einmal deutlich voller auf dem Saal des Drömlinger Hofes wurde, waren dann neben den Gastgebern auch die Männergesangvereine 1863 Neuferchau, Concordia Kunrau, Polyhymnia Wenze, 1879 Oebisfelde, Concordia Tülau, Velstove und Hehlingen, der Männerchor Concordia Kusey, die Frauenchöre Steimke, Wassensdorf und Hehlingen sowie die Gemischten Chöre Immekath und Hoitlingen mit von der Partie. Für zünftige Klänge sorgte das Jugendblasorchester Oschersleben.

Auf das einleitende „Bundeslied“ aller Chöre folgten nicht nur klassische Volksweisen wie „Sonnenschein auf allen Wegen“, sondern auch moderne Lieder wie „Alt wie ein Baum“ von den Phudys sowie ältere und neuere Eigenkompositionen wie das „Drömlingslied“ (Wilhelm Freund) und „Mein Immekath“ (Text: Dr. Wilfried Schielke, Musik: Detlef Stein).

Auch die Ehrung verdienter Sangesbrüder kam am Wochenende nicht zu kurz. Wie Vorsitzender Lutz Sperling erklärte, soll bei jedem Sängerfest ein verdienter Sänger Ehrenmitglied werden. In diesem Jahr war Karl-Heinz Schmidt der Auserkorene. „Diese Entscheidung war schon längst überfällig“, meinte Lutz Sperling. So ist das neue Ehrenmitglied 50 Jahren dabei und 30 Jahre im Vorstand aktiv.

Ein besonderer Dank galt Chorleiter Eckhard Krone. Anstelle von Blumen bekam er diverse Würste und einen Eimer Senf dazu. Die Vorgeschichte erfuhren die Anwesenden auch. So lobe der Chorleiter, dass es bei den Übungsabenden in Jahrstedt Würstchen gibt – der Senf sei jedoch immer zu knapp bemessen.

Ein besonderes Ziel verfolgen die Sangesbrüder anlässlich des 800-jährigen Bestehens von Jahrstedt im nächsten Jahr. So soll zu der Feier 2017 ein Projektchor aus Frauen, Männern und Kindern gebildet werden, der an dem Jubiläumswochenende das Drömlingslied und andere Volkslieder darbieten wird.

Zum Männergesangsverein Jahrstedt-Germenau gehören derzeit 35 Aktive mit einem Durchschnittsalter von etwa 58 Jahren. In diesem Jahr sind bereits fünf neue Sänger hinzugekommen.

Von Wolfram Weber

Kommentare