Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt

Zum Glück nur Sachschaden

+
Die Platten von dieser Scheune gegenüber vom Neuferchauer Saal wurden vom Wind abgerissen und über das Grundstück verteilt.

Klötze. Auch am gestrigen Sonntag waren in vielen Orten die Einwohner noch mit Aufräumarbeiten nach dem kurzen Sturm von Freitagabend beschäftigt. Nachbarschaftshilfe war gefragt.

Der etwa 50 Jahre alte Walnussbaum auf dem Grundstück von Familie Arndt in Kusey landete auch im Gartenteich des Nachbarn.

Entwurzelte Bäume prägten am Wochenende das Straßenbild von Jahrstedt über Kunrau, Kusey und Immekath bis Klötze. In Neuferchau wurden von einer Scheune gegenüber vom Saal die großen Dachplatten einfach abgeweht. Gewächshäuser und Gartenmöbel hielten dem Sturm nicht stand, Gartenpavillons flogen durch die Luft, Zeltstangen knickten ab. „Zum Glück ist kein Mensch zu Schaden gekommen“, stellte der Klötzer Bürgermeister Matthias Mann gestern Nachmittag fest. Er hatte sich bereits einen Überblick verschafft, in wie weit kommunale Grundstücke betroffen sind. Heute sollen die Schäden im Rathaus noch einmal aufgelistet werden. Betroffen waren von dem Unwetter vor allem die in voller Blüte stehenden Linden und Pappeln, die nicht so tiefe Wurzeln haben. Einige Äste landeten auf Fahrzeugen oder beschädigten Zäune.

Von Monika Schmidt

Kommentare