Mehr als 100 Besucher kamen zum neunten Waldgottesdienst zum Forsthaus Döllnitz

Gleich zwei Taufen mitten im Wald

+
Der Waldgottesdienst ist eine beliebte Veranstaltung für Taufen. Gestern erhielten Jens Zissler (2. v. r.) und Mick Meihack (mitte), der das Taufbecken besonders interessant fand, Gottes Segen.

Klötze. Passend zum Wetter sangen gestern die Besucher des Waldgottesdienstes am Forsthaus Döllnitz als erstes Lied „Die güldne Sonne“.

Matthias Heinrich (l.) und Johannes-Michael Bönecke führten gemeinsam durch die Veranstaltung.

Mehr als 100 Gäste kamen bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zu der Veranstaltung, die bereits zum neunten Mal über die Bühne ging. Begleitet wurde der Gottesdienst unter freiem Himmel statt durch die Orgel von den Klötzer Jagdhornbläsern.

Pfarrer Johannes-Michael Bönecke und Superintendent Matthias Heinrich führten gemeinsam durch den Waldgottesdienst. In ihren Predigten sprachen sie über den Segen Gottes, dem manche Menschen kritisch gegenüberstehen, wenn sie das Gefühl haben, dass andere gesegneter sind, als sie selbst. „Durch den Segen von Gott können Menschen an Situationen herauskommen, die ihnen nicht gut tun – nicht die Masse, aber Einzelne“, erklärte Matthias Heinrich.

Matthias Heinrich (l.) und Johannes-Michael Bönecke führten gemeinsam durch die Veranstaltung.

Höhepunkt des Gottesdienstes waren zwei Taufen, die ein „Loblied auf Gott im Wasser gesungen“ darstellen und zeigen, dass die Menschen im vertrauen, so Johannes-Michael Bönecke. Getauft wurden Mick Meihack im Beisein seiner Eltern Claudia Schneimeier und Robert Meihack sowie seinem Paten Reiko Heuser und der 31-jährige Jens Zissler im Beisein seiner Verlobten Olga Schremser.

Die Gottesdienstbesucher konnten die Veranstaltung anschließend bei Gegrilltem sowie Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Wie Johannes-Michael Bönecke informierte, gibt es am Sonntag, 21. August, um 10 Uhr einen Gottesdienst zum Schulbeginn in der Klötzer Kirche. Am Nachmittag desselben Tages wird der Fahrradkantor Martin Schulz auf der Orgel der St.-Ägidius-Kirche spielen. Konzertbeginn ist um 17 Uhr.

Von Katharina Schulz

Kommentare