Energieversorger investiert für bessere Leitungen in Wenze 60.000 Euro

Avacon verstärkt das Netz

+
Bevor die Masten in Kusey getauscht werden konnten, musten erst einmal die Freileitungen abmontiert werden. Anschließend wurden sie wieder angeklemmt, während in Wenze ein Teil der Freileitungen durch Erdkabel ersetzt wurde.

Kusey / Wenze. Nach und nach verschwinden in den Dörfern die Freileitungen. Nachdem beispielsweise in Kunrau im vergangenen Jahr von Freileitungen auf Erdkabel umgestellt wurde, hat sich der Energieversorger Avacon in diesem Jahr verstärkt Wenze und Kusey vorgenommen.

„In Wenze haben wir vor zwei Jahren mit Netzverstärkungsmaßnahmen begonnen“, erklärt Corinna Hinkel, Pressesprecherin der Avacon, auf AZ-Anfrage. So soll sichergestellt werden, dass der vermehrt dezentral erzeugte Strom in das Netz eingespeist werden kann. Eine neue Trafostation wurde gebaut und ein Teil der Freileitung wird durch Erdkabel ersetzt. Ganz abgeschlossen sind die Arbeiten noch nicht, hatte auch der Wenzer Ortsbürgermeister Marco Wille bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung bemerkt. „Es laufen noch Restarbeiten“, erläutert Corinna Hinkel. So muss an der Straße Unter den Linden noch ein Mast gewechselt werden, der durch die Teilverkabelung in Zukunft die Funktion eines Endmastes übernehmen soll. Insgesamt hatte das zweijährige Projekt ein Investitionsvolumen von 60 000 Euro.

Von Monika Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare