Abriss der Immekather Badeanstalt hat begonnen / Einrichtung wurde 2003 geschlossen

Einst mit viel Herzblut errichtet

+
Etwa drei Jahrzehnte konnten die Immekather ihre mit viel Eigenleistung errichtete Badeanstalt nutzen, 2003 wurde sie aufgrund mangelhafter Wasserqualität geschlossen. Seit Wochenbeginn wird die nun seit mehr als zehn Jahren ungenutzte Einrichtung abgerissen.

Immekath. In wenigen Tagen wird sie endgültig Geschichte sein: Die seit mehr als zehn Jahren ungenutzte Immekather Badeanstalt neben dem Sportplatz wird derzeit abgerissen – als Ersatzmaßnahme für die Erweiterung des Windparks Kusey-Neuferchau.

Im Auftrag des Brandenburger Windparkbetreibers rückte zu Wochenbeginn der Bagger eines Salzwedeler Abrissunternehmens an.

Bevor es an die Betonwände des Schwimmbeckens selbst geht, wurden zunächst die darum verlegten Gehwegplatten aufgenommen. Dem Boden gleich gemacht wird auch das Sanitätsgebäude, sodass am Ende nichts mehr an die Badeanstalt erinnern wird. „Es tut mir sehr leid, dass nun etwas verschwindet, was die Immekather in mühevoller Arbeit und mit viel Herzblut errichtet haben“, sagte Immekaths Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Zeitz gegenüber der Altmark-Zeitung. Bis der Badebetrieb Anfang der 1970er Jahre aufgenommen werden konnte, „ist so mancher Tropfen Schweiß da reingeflossen“, erinnerte sich auch ein Anwohner, der am Montag von den Abrissarbeiten wehmütig Notiz genommen hatte. [...]

Von Matthias Mittank

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Kommentare