Badesaison in Klötze war gar nicht so schlecht wie der Mai begonnen hatte

„Der August hat‘s rausgerissen“

+
Der Klötzer Schwimmmeister Roland Gille kann zufrieden auf die diesjährige Badesaison zurückblicken. Bis jetzt betreute er 15 500 Besucher im Waldbad.

Klötze. „Die 1000er Marke haben wir leider nicht geknackt“, bedauert der Klötzer Schwimmmeister Roland Gille. Aber mit 890 Besuchern an einem Tag wurde am 5. Juli der Besucherrekord der Saison erreicht.

Das war der Sonntag des ersten Wochenendes in diesem Sommer, an dem die 36-Grad-Marke bei den Temperaturen erreicht wurde. Und schon strömten die Klötzer und ihre Gäste ins Waldbad.

Dabei hatte es noch im Mai und Juni eher so ausgesehen, als würde es eine sehr maue Sommersaison im Waldbad werden. „Es war einfach zu kalt“, erinnert sich Roland Gille. Als das Klötzer Freibad am 22. Mai, dem Freitag vor dem Pfingstwochenende, eröffnet wurde, hatte die Wassertemperatur gerade mal 17 Grad. Da fiel auch das traditionelle Anbaden mehr oder weniger „ins Wasser“. Es dauerte, bis sich die Wassertemperatur auf angenehme 20 Grad eingepegelt hatte. Deshalb kamen insgesamt im Mai auch nur 57 Besucher ins Waldbad. Auch die kühlen Tage Anfang Juni ließen den Schwimmmeister Schlimmes für die Besucherzahlen des Jahres 2015 befürchten. Aber nach und nach wurden Petrus Sonnenschein und Badetemperaturen abgetrotzt.

Vor allem an den heißen Tagen im Juli und August strömten die Besucher ins Waldbad. Bis Ende Juli hatte Roland Gille 9400 Badegäste betreut. „Und der August hat es noch mal richtig rausgerissen“, freut er sich. Durchschnittlich 400 Besucher pro Tag kamen ins Bad. Die genauen Zahlen hat er noch nicht zusammengerechnet, das passiert erst am Dienstag, wenn er die Daten für August an die Stadt weitermeldet.

Insgesamt sind bis gestern in diesem Jahr 15 500 Badegäste im Klötzer Waldbad gewesen. Damit ist die Zahl von 14 100 Besuchern, die bis Ende August 2014 im Bad waren, deutlich überschritten. „Und es steht ja noch mal ein warmes Wochenende vor der Tür“, blickt Roland Gille voraus. Bei angekündigten bis zu 30 Grad am heutigen Sonnabend und morgigen Sonntag wird die Marke von 16 000 Besuchern auf jeden Fall geknackt, ist der Schwimmmeister überzeugt.

Insgesamt schätzt er, dass bis zum Saisonende 17 000 Besucher zusammenkommen. Und damit zählt die diesjährige Saison zu den „besseren“ in der Gesamtstatistik.

Dabei neigt sich die Badesaison in Klötze langsam schon dem Ende entgegen. Wohl bis zum 6. September wird das Waldbad noch geöffnet haben. Da der Altmarkkreis ab 7. September mit dem Straßenbau an der Schützenstraße beginnen will und das Bad somit schlechter zu erreichen ist und weil die Nächte einfach zu kalt werden, lohnt es sich nicht, das Bad für einzelne Besucher noch deutlich länger offenzuhalten.

Fest steht, dass ab Montag, 31. August, abends nur noch bis 19 Uhr geöffnet ist. „Es wird ja dann schon bald dunkel“, begründet Roland Gille die Entscheidung, die der Bürgermeister in Absprache mit ihm gefällt hat. Und dann bleibt abzuwarten, wie sich in der ersten Septemberwoche das Wetter entwickelt. Da Nächte mit einstelligen Temperaturen angekündigt sind, reicht die Sonne am Tage nicht aus, das Wasser weiter anzuheizen, es kühlt nach und nach ab.

Höchsttemperatur des Wassers im großen Becken waren im Sommer 24 Grad, so dass das Waldbad auch bei den hochsommerlichen Außentemperaturen von über 35 Grad noch eine wirkliche Abkühlung bot.

Von Monika Schmidt

Kommentare