Bevor ein Sportverein Geld vom Land bekommt, hat er viel Rennerei

„Das ist viel zu kompliziert“

+
Eine neue Barriere um den Kuseyer Sportplatz muss gebaut werden, damit die Spielstätte weiter ihre Genehmigung bekommt. Der TSV hat fristgerecht Anträge gestellt, aber das Land stellt sich quer und fordert zahlreiche Unterlagen. „Das ist alles viel zu kompliziert“, ärgert sich Wolfgang Mosel.

Kusey / Altmarkkreis. „Das Ehrenamt wird doch so vor den Kopf gestoßen“, findet Wolfgang Mosel, stellvertretender Vorsitzender des TSV Kusey und Kreistagsmitglied der Linkspartei.

Denn damit der Verein Fördermittel vom Land beantragen kann, muss er gefühlte 1000 Bescheinigungen vorlegen. „Das ist alles viel zu kompliziert“, schätzt er ein.

Der TSV Kusey hat über den Kreissportbund beim Land Fördermittel für eine neue Barriere um den Sportplatz beantragt. Etwa 9000 Euro sollen investiert werden, das kann der Verein alleine nicht leisten. Die Stadt und der Kreis haben ihre Unterstützung zugesichert, das Land jedoch den Fördermitteln zunächst eine Absage erteilt. Denn nur zwei Projekte können gefördert werden, das sind die beiden, die von der Liste des vergangenen Jahres mit nach 2015 genommen wurden, unter anderem die Flutlichtanlage für den Wenzer Sportplatz. Von den vier Projekten des Kreises für 2015 steht Kusey auf dem vierten Platz. Eventuell könne es im zweiten Halbjahr weitere Fördermittel geben, wenn andere Projekte nicht zustande kommen, teilte das Landesverwaltungsamt dem TSV Kusey in einem Schreiben mit. Eine Aussage dazu kann aber erst ab August getroffen werden. Vorsorglich wird dem Verein schon mal mitgeteilt, welche Unterlagen er noch einreichen muss, um überhaupt Zuschüsse zu bekommen. Und das ist der Punkt, wo Wolfgang Mosel die Hutschnur geplatzt ist. [...]

Von Monika Schmidt

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Kommentare