Gefährliche Löcher an der Verbindung

Von Jahrstedt nach Kaiserwinkel: Biber buddelt im Radweg

+
Richtig tiefe Löcher buddelt der Biber in den Radweg von Jahrstedt nach Kaiserwinkel. Unklar ist, wer sie beseitigen muss.

Jahrstedt. Der Radweg vom Jahrstedter Friedhof in Richtung Kaiserwinkel, der von vielen Drömlings-Ausflüglern gern genutzt wird, ist ein Dauerbrenner-Thema im Jahrstedter Ortschaftsrat.

In eines der Löcher hat Karl-Heinz Schmidt in Ermangelung einer Bake zur Warnung einen großen Zweig gestopft.

Denn der mit Splitt befestigte Weg weist einige tiefe Schlaglöcher auf, die für die Radler zur Gefahr werden. Schuld an den Löchern ist der Biber, der den Weg geradezu unterhöhlt. Seit einigen Monaten stehen zwar an den größten Löchern Warnbaken. „Aber es müsste mal geklärt werden, wer für den Weg zuständig ist“, forderten die Jahrstedter Ortschaftsräte. Stadt, Naturparkverwaltung und Unterhaltungsverband wurden von ihnen als potenziell Verantwortliche in den Ring geworfen. Die Verwaltung in Klötze soll prüfen, so die Aufforderung des Ortschaftsrates, wer für die Beseitigung der Schäden verantwortlich ist.

Kommentare