Unterschriftenaktion: Anlieger der Salzwedeler Straße leiden unter dem Lärm

„Auch hier ist ein Wohngebiet!“

+
Über 40 Unterschriften hat Christine Fleischner bei den Anwohnern der Salzwedeler Straße gesammelt. Sie alle leiden unter dem Lärm und wackelnden Häusern. Gefordert wird eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h.

Klötze. „Um 5 Uhr ist die Nacht vorbei. “ Und das jeden Morgen für die Anlieger der Salzwedeler Straße in Klötze. Dann geht der Verkehr los, der den ganzen Tag über kein Ende nimmt.

Wer zur Schicht fährt, zu Fricopan oder in Richtung Wolfsburg nimmt die Salzwedeler Straße als kürzeste Verbindung Richtung Immekath und Wolfsburg. Seit die L 19 von der B 71 in den Ortsdurchfahrten gut ausgebaut wurde, hat der Verkehr noch mehr zugenommen.

Die Anlieger leiden, vor allem im Klötzer Innenstadtgebiet, wo die Häuser ohne Vorgarten direkt an der Straße stehen. Christine Fleischner hat die Nase voll. Sie hat eine Unterschriftenaktion gestartet und bei den Nachbarn an der Salzwedeler Straße große Unterstützung gefunden. 40 Anlieger haben auf dem Schreiben unterzeichnet, das nicht nur an Verkehrsminister Thomas Webel, sondern mit der Bitte um Unterstützung auch an den Klötzer Bürgermeister Matthias Mann und Landrat Michael Ziche geschickt wurde. „Wir Anwohner der Salzwedeler Straße wollen endlich mehr Ruhe“, so die zentrale Forderung der Unterzeichner. Viel zu lange müssen sie schon unter der zunehmenden Verkehrsbelastung leiden. In der Nacht werden sie wach, wenn die Lkw – vor allem die mit leeren Anhängern – durch die Straße poltern. [...]

Von Monika Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare