Endspurt auf dem Acker

Altmärkische Landwirte fahren mit Hochdruck letztes Korn ein

+
Betriebe, die die Möglichkeit haben, lassen gleich mehrere Mähdrescher auf einem Getreideschlag kurven – Ziel ist es, möglichst sämtliche Restflächen bis zum nächsten Regen abgeerntet zu haben.

Klötze. Vielerorts bahnten sich in den zurückliegenden Tagen riesige Staubwolken in die Höhe.

Das seit Wochenbeginn wieder trocken-warme Wetter nutzen die altmärkischen Landwirtschaftsbetriebe, um mit Hochdruck das letzte Getreide, aber auch noch Restbestände vom Raps von den Äckern zu holen. Wer die Möglichkeit hat, lässt gleich mehrere Mähdrescher auffahren, und das nahezu nonstop bis zum Abend hin.

„Es wird höchste Zeit, dass Roggen, Weizen und Raps eingefahren werden. Für unsere Verhältnisse sind wir aber noch im Zeitrahmen – es gab Jahre, da waren wir noch deutlich später dran“, schätzt Raimund Punke, Vorsitzender des Bauernverbandes Altmarkkreis Salzwedel, ein. Bis zum Ende dieser Woche, so glaubt der Landwirt, sollte auch das letzte Korn vom Halm sein.

Was die Qualität der Ernte angeht, brachte die Ernteunterbrechnung scheinbar keine negativen Auswirkungen mit sich. „Das Roggenkorn hat im Durchschnitt immer noch Brotroggen-Qualität – auch wenn das von Standort zu Standort variieren kann“, erklärt der Bauernverbandsvorsitzende. Großer Wermutstropfen: Für die durchschnittlichen Erntemengen wird es in diesem Jahr unterdurchschnittliche Erlöse geben. Der Weltmarktpreis für Getreide ist nämlich nach wie vor im Keller. Was das weitere Jahr angeht, blickt Punke zuversichtlich nach vorn. So stehe der Mais an den meisten Stellen in der Westaltmark ganz gut da – zumindest dort, wo er nicht durch sommerliche Stürme umgeknickt wurde. „In der Ostaltmark gab es dagegen große Ausfälle aufgrund von Trockenheit“, weiß Punke. Auch die Zuckerrüben haben das wechselhafte Sommerwetter bestens überstanden. „Zwischenzeitliche Trockenzeiten sind für die Pflanze gar nicht so verkehrt – dann zieht sich die Wurzel noch tiefer in den Boden.“ Doch bevor mit dem Mais-Häckseln oder mit dem Roden von Zuckerrüben begonnen wird, steht ab Ende August zunächst noch die Aussaat für den nächsten Raps an.

Von Matthias Mittank

Kommentare