Beetzendorf lehnt Angebot ab

Abriss kein Thema: Ungenutzer Schulteil in Kunrau bleibt stehen

+
Der vordere Teil der Kunrauer Grundschule hätte von den Beetzendorfern genutzt werden können.

Kunrau / Beetzendorf. „Wir haben den Beetzendorfern ein Angebot gemacht, die Grundschule in Kunrau zu nutzen. “ Darüber informierte der Klötzer Bürgermeister Matthias Mann am Mittwochabend seinen Stadtrat.

Parallel tagte der Beetzendorfer Verbandsgemeinderat zu diesem Thema. Die Mitglieder lehnten einen vorübergehenden Umzug während der Bauphase im kommenden Schuljahr ab.

Die Stadt Klötze hatte Beetzendorf vorgeschlagen, die ungenutzte rechte Hälfte der Kunrauer Grundschule mietfrei zu nutzen. Es hätte nur die Grundausstattung der Räume gestellt werden müssen, zudem wäre eine Beteiligung an den Nebenkosten fällig geworden. Alle Beetzendorfer Grundschüler hätten in Kunrau Platz gehabt. Zuvor war auch die Klötzer Grundschule als eine Variante geprüft worden, doch favorisiert wurde letztendlich die Variante mit Kunrau. Doch der Verbandsgemeinderat stimmte gegen diese Option. „Unser Angebot stand, den vorderen Trakt zur Verfügung zu stellen“, so Matthias Mann.

Dass in der Kunrauer Grundschule genügend Platz ist, war im Verlauf der Stadtratssitzung in Klötze mehrfach Thema. Unter anderem hakten die Eltern aus Kunrau nach, ob denn auch immer noch ein Abriss des ungenutzten Gebäudeteils zur Debatte stünde. Dem erteilte Matthias Mann – zur Freude des Kunrauer Ortsbürgermeisters Uwe Bock – eine deutliche Absage. Vor einigen Jahren hatte die Stadt zwar über das Programm Stark II einen entsprechenden Antrag auf einen Rückbau gestellt, aber nie eine Förderzusage für das Vorhaben bekommen. „Das sind olle Kamellen. Es denkt aktuell keiner über einen Abriss nach“, versicherte Matthias Mann den besorgten Eltern.

Von Monika Schmidt

Kommentare