Zwei zusätzliche Rettungsschwimmer achten künftig auf Badegäste im Kalbenser Freibad

Unterstützung für die Badesaison

+
Im Kalbenser Freibad herrscht wieder Hochbetrieb. Zwei zusätzliche Rettungsschwimmer werden künftig auf die Badegäste achten.

Kalbe. Das Kalbenser Freibad bekommt ab Ende diesen Monats weitere Unterstützung: Die Stadt hat für die laufende Badesaison den 19-jährigen Felix Berndt und die 18-jährige Linda Pretz als Rettungsschwimmer eingestellt.

Die zwei Kalbenser werden künftig Schwimmmeister Carsten Hartmann und Rettungsschwimmer Markus Köwitsch vor allem an den Wochenenden unterstützen. Hartmann und Köwitsch sind bei der Stadt beide als technische Kräfte eingestellt, kümmern sich außerhalb des Sommers beispielsweise um die Grünflächen. „Wenn im Sommer viel Betrieb im Freibad ist, fallen dann auch viele Überstunden an und wir können die technischen Kräfte nicht für etwas anderes einsetzen“, erklärt Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth auf Nachfrage der Altmark Zeitung. Die zwei neuen Rettungsschwimmer, die mit der Kommune nun in einem geringfügigen Arbeitsverhältnis stehen, entlasten somit Hartmann und Köwitsch. Es sei insgesamt „ein gutes Signal“ für die Badeanstalt der Mildestadt, sagt Ruth: „Was mich persönlich erfreut, ist, dass wir zwei so junge Leute dafür gewinnen konnten.“

Felix Berndt und Linda Pretz absolvieren für ihren neuen Job – beide stehen hauptberuflich noch in anderen festen Arbeitsverhältnissen – gerade noch die notwendigen Lehrgänge, finanzieren diese sogar selbst. Ab Ende Juni werden die beiden dann ein aufmerksames Auge auf die Badegäste werfen.

Von Hanna Koerdt

Kommentare