Zwischen Wiepke und Kakerbeck

Rentner (80) stirbt bei Unfall auf der Bundesstraße 71

+
Der Pkw Renault wurde bei dem Unfall komplett zerstört. Der Fahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

lam Wiepke. Gegen 15.05 Uhr ereignete sich heute auf der B 71 zwischen Wiepke und Kakerbeck ein tragischer Verkehrsunfall, bei dem ein 80-Jähriger aus dem Raum Kakerbeck in seinem Renault eingeklemmt wurde und noch im Fahrzeug seinen schweren Verletzungen erlag.

Laut Polizei fuhr der Mann von Kakerbeck in Richtung Wiepke und kam etwa 500 Meter vor dem Abzweig Engersen, nach dem Durchfahren einer Rechtskurve, auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte hier frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug Renault Magnum, der mit Garnrollen beladen war. Dessen, aus dem Raum Brandenburg stammende, 40-Jährige Lkw-Fahrer leitete noch ein Bremsmanöver ein – es entstand eine Bremsspur von rund 15 Metern –, was den Zusammenstoß jedoch nicht verhinderte.

Warum der Pkw-Fahrer auf die linke Fahrspur geriet, ist bislang ungeklärt. Am Pkw entstand Totalschaden und am Lkw erheblicher Sachschaden im Frontbereich. Auch der Lkw musste abgeschleppt werden. Augenscheinlich blieb der Fahrer des Sattelzuges unverletzt. Die genaue Schadenssumme kann noch nicht benannt werden. Zur Unfallaufnahme wurde die B 71 voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Gegen 18 Uhr erfolgte die vollständige Freigabe der Bundesstraße.

Die Feuerwehren aus Kalbe, Kakerbeck, Brüchau und Wiepke kamen mit 34 Kammeraden auf sechs Fahrzeugen zum Einsatz. Sie haben den Verunglückten aus seinem Fahrzeug geborgen. Für die Betreuung der Angehörigen des Verunglückten wurde das Kriseninterventionsteam des Altmarkkreises Salzwedel hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare