Trauzimmer im Schloss von Goßler nach Renovierung fertig

Neuer Anstrich, strahlender Stuck

+
Caspar Boshamer (links) hatte Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth und Standesbeamtin Alexandra Köhler in das Schloss von Goßler eingeladen, um sich die renovierten Räume anzusehen.

Kalbe. Es fehlen vielleicht noch ein paar Bilder an den hohen Wänden. Aber sonst ist der kleine Trausaal im Schloss von Goßler in Kalbe fertig. Das Trauzimmer sowie ein nebenan gelegener Raum wurden in den vergangenen sechs Wochen renoviert.

Um sich gemeinsam das Ergebnis der Renovierungsarbeiten anzusehen, lud gestern Caspar Boshamer, der Leiter des Kalbenser Seniorenpflegeheims „Klein Sanssouci“ Haus I, zu dem auch das Goßlersche Schloss gehört, Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth sowie Standesbeamtin Alexandra Köhler in das Schloss ein.

„Vorher war es dunkelgrün, so wie im großen Saal“, berichtete Caspar Boshamer. Nun aber ist alles viel heller und freundlicher gestaltet, in Terracotta- und Rosé-Tönen. Die über vier Meter hohen Wände und die Decken der Zimmer hat Bruno Krause, der Hausmeister des Seniorenheims, der auch gelernter Maler ist, in den vergangenen Wochen gestrichen – dreimal, damit das Grün nicht durchscheint. Das Ergebnis ist gelungen – das, was man erwarte, wenn man das Schloss von außen betrachte, erfülle sich, wenn man es sich von innen ansehe, bescheinigte Karsten Ruth.

Frisch getraute Paare können im Buchsbaumgarten am Schloss Rosen pflanzen.

Für die Gestaltung hatte Caspar Boshamer einen Innenarchitekten zu Rate gezogen und sich auch mit Gottfried von Goßler getroffen, der ihm berichtete, wie das Schloss früher einmal eingerichtet war. Beispielsweise lagen Teppiche auf den Böden, erzählte Boshamer den Gästen. Teppiche wurden während der jetzigen Renovierung zwar nicht ausgelegt, dafür aber die Parkettböden erneuert und neue passende Gardinen aufgehangen. Bis zu 30 Leute inklusive des Brautpaares passen in das kleine Trauzimmer. Im Zimmer nebenan kann vor der Trauung an mehreren Stehtischen noch mit Sekt angestoßen werden. In das große Trauzimmer des Schlosses passen etwa 50 bis 60 Menschen. Dieser Saal, der gleich der erste ist, wenn man das Schloss betritt, soll auch noch renoviert werden, so wie der Rest des Schlosses „von oben bis unten“, so Boshamer, innerhalb der nächsten zwei Jahre.

Das erste Paar wird in dieser Saison am 25. April im Schloss getraut. „Die Nachfrage ist deutlich gestiegen“, so Karsten Ruth. Und Alexandra Köhler fügte an: „Bis jetzt haben sich elf Paare für eine Trauung hier angemeldet.“ Auch wenn man sich das ganze Jahr über im Schloss trauen lassen kann (man kann die Räumlichkeiten auch für andere Feiern mieten), ziehen die meisten Paare die Sommermonate vor, wobei der Buchsbaumgarten vor dem Gebäude eine schöne Kulisse für anschließende Fotos darstellt.

Und: Im Garten können die frisch vermählten Paare auch einen Liebes-Rosenbusch (mit Plakette) pflanzen.

Von Hanna Koerdt

Kommentare