Mildestadt wieder ganz in Gelb

Hunderte Besucher beim 7. Kalbenser Entenrennen

+
Ines Garz legte die versteigerten Enten von der Kalbenser Beach-Party zu den restlichen Enten.

Kalbe. Hunderte Schaulustige versammelten sich gestern bei schönem Wetter entlang der Milde, um das siebte Kalbenser Entenrennen nicht zu verpassen.

Die Gardelegener Anne Holz und Fridolin Albold mit Sohn Emil freuten sich über die Reise.

Doch bevor die 1500 kleinen Quietscheentchen in die Milde geworfen wurden, fand zum vierten Mal die Stadtmeisterschaft im Riesenentenrennen statt. Zwölf sportlich fitte Männer schwammen gegen einander. Zum ersten Mal dabei, der Afghane Zaman Musawi. Noch während des Wettkampfes wurde dringend noch ein zwölfter Mitstreiter gesucht und er erklärte sich spontan bereit mitzumachen.

Zaman Musawi (rechts) aus Afghanistan trat beim Riesenentenrennen gegen Matthias Gaile an.

Auch in diesem Jahr wurden alle 1500 gelbe Gummientchen sehr zur Freude des Gewerbestammtisches verkauft. Der Großteil des Erlöses geht an das Kalbenser Freibad. Die restliche Geldsumme ging an die Erst- bis Drittplatzierten aus dem Riesenentenrennen. Gewonnen haben das Riesenentenrennen Christian Ulrich und Jörg Pajonk und bekamen jeweils 625 Euro. Thomas Kusch sicherte sich Platz Drei und bekam 200 Euro.

Fabian Brummund (links) belegte beim Riesenentenrennen den siebten Platz und Björn Bannier den vierten.

Alle zehn Losgewinner durften sich in diesem Jahr wieder über tolle Preise freuen. Der erste Preis war eine sechstägige Reise auf ein Weingut an der Mosel mit Weinprobe. Darüber freuten sich Anne Holz (26) und Fridolin Albold (22) mit ihrem sieben Monate alten Söhnchen Emil aus Gardelegen.

Von Marilena Berlan

Das war das 7. Entenrennen in Kalbe

Kommentare