10. Auflage der Schotten-Spiele in Engersen

Highland-Games: Echte Kerle in Röcken

+
Sie gaben alles, schleppten zum Beispiel einen Stamm durch einen Slalom-Parcours: Die Tangermünder Schotten-Totten holten sich den Sieg der 10. Highland-Games in Engersen.

Engersen. Sackhochwerfen, Tauziehen, Baumstammdrücken, Bierkrug stemmen – also Yoga wurde am Pfingstsonntag auf dem Engersener Sportplatz nicht gemacht.

Stattdessen zeigten echte Kerle in karierten Röckchen, was in ihnen steckt: Zum zehnten Mal fanden die Highland-Games statt. Organisiert hatte das Spektakel wieder der 1. FCKW. Doch eigentlich fing alles in Kalbe an: 1999 hatten unter anderem Thomas Kramp, Danny Koch und Bruno Drewlies die Spiele organisiert. Nach einigen Jahren mussten sie aufhören, aber der 1. FCKW führte die Spiele in Engersen fort. Während die Organisatoren am Sonntag um eine Platzierung kämpften, genossen die originalen Kalbenser Schotten die Spiele von den Zuschauerplätzen aus. Und das Publikum bekam einiges zu sehen: Zum Beispiel beim Baumstammslalom – gar nicht so einfach, mit so einem Ding schnell einen Parcours zu durchlaufen. Das schwankende Getrippel wurde dann auch schön mit der Musik zu „Schwanensee“ untermalt. Neben viel Kraft waren eben auch Koordination und Balance gefragt – quasi von der Grob- in die Feinmotorik. Die Teams 1. FCKW, Die Ledernacken, In Extremo´s, JAE-Clan, Die Platzhirsche, Die Partyhydranten, Crossfit 108 sowie die Tangermünder Schotten-Totten gaben in der Abschlussstaffel bei Disziplinen wie dem Bierfasstrudeln, Fliegender Highländer oder beim Sackhüpfen alles, aber die Schotten-Totten holten sich am Ende den Gesamtsieg.

Von Hanna Koerdt

Fotos: 10. Highland-Games in Engersen

Kommentare