Ökumenischer Jugendchor aus Salzwedel gastiert / Große Besucherresonanz

Eine Stunde voller Musik in der Hagenauer Kirche

+
Mit seinem Programm der Slowenien-Kroatien-Reise unterhielt der Ökumenische Jugendchor Salzwedel viele Zuschauer in der Hagenauer Kirche.

leh Hagenau. „So gut besetzt war unsere Kirche schon lange nicht mehr“, freute sich Hagenaus Kirchenälteste Elke Bach über die Besucherresonanz am Mittwoch vor Konzertbeginn des Ökumenischen Jugendchores Salzwedel.

Nicht nur Einheimische waren in das Gotteshaus gekommen, auch ehemalige Hagenauer und Gäste aus den umliegenden Orten. Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Denn was die Kinder und Jugendlichen während des über einstündigen Auftritts musikalisch boten, war großartig.

Den Kontakt zum Konzert hatten Elke und Helmut Bach sowie Jeetzes Pfarrer Hans-Christof Rösner zum Leiter des Chores, Matthias Böhlert, hergestellt. Bachs Tochter Katharina hatte einige Jahre in dem Ensemble mitgewirkt und wenn es ihr Studium in Rostock erlaubt, sing sie noch gelegentlich mit. „Matthias und ich kennen uns seit 2002 und seit 2003 ist der Chor unterwegs. Heute das erste Mal in Hagenau“, merkte Pfarrer Rösner an. Auch wenn der Geistliche auf Grund der Auflösung des Pfarrbereiches Jeetze demnächst die Altmark wohl verlassen wird, bleiben ihm die Konzerte noch lange in guter Erinnerung. Das war auch am Mittwoch so. Die Hobbykünstler trugen ihr Programm der jüngsten Slowenien-Kroatien-Reise auf. Und das war nach dem Geschmack des Publikums, das am Ende des Konzertes nicht mit Beifall sparte.

Neben dem Chor unter der Leitung des Kirchenmusikdirektors Matthias Böhlert, erklang zu Beginn „Lobe den Herrn, meine Seele“. Im Anschluss folgten bekannte Stücke wie „Wunderbarer König“, Lobsinget Gott, dem Herrn“, „Heilig, heilig, heilig“ sowie das rumänische Violine- und Klavierstück „Joc de doi - Invirtita, Sirba“. Aber auch Musikstücke von Künstlern aus Argentinien und Ungarn gab der Chor zum Besten. Zudem erfuhren die Konzertbesucher etwas von der jüngsten Reise des Chores durch Slowenien und Kroatien. Nach dem Segen und dem Gebet sangen Chor und Publikum nochmal gemeinsam.

Zum gelungenen und kurzweiligen Konzert trugen neben dem Chor auch die Vokalsolisteninnen Felicitas Schwesig, Johanna Keller, Ines Förster, Isabel Schwesig, Anne Rosenau, Nora Benoud und Julian Hahn bei. Gabriel Stoicescu (Gitarre und Violine) und Peter Dziedo (Violine) sowie Matthias Böhlert (Klavier) komplettierten an den Instrumenten den Auftritt. Wer Lust hat, im Jugendchor mitzusingen, ist mittwochs ab 18.30 Uhr in der Alten Lateinschule Salzwedel an der Katharinenkirche gern gesehen.

Kommentare