Von Windböe erfasst / Bergungsarbeiten sorgten für Vollsperrung und Verkehrsbehinderungen am späten Dienstagnachmittag

B 71 bei Cheinitz: Lastwagen landet im Straßengraben

+
Glück im Unglück für diesen Lastwagen: Er landete zwischen Kakerbeck und Cheinitz neben der Fahrbahn der B 71, kippte aber nicht um. Am späten Dienstagnachmittag wurde er von einer Bergungsfirma herausgezogen. Schaden laut Polizei: etwa 15.000 Euro

mb Cheinitz. Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam es am Dienstagnachmittag ab 16. 45 Uhr auf der B 71 zwischen Kakerbeck und Cheinitz.

Ein vollbeladener Lastwagen aus dem niedersächsischen Landkreis Emsland kam nach ersten Erkenntnissen um kurz nach 11 Uhr durch einen heftige Windböe nach rechts von der Fahrbahn ab (wir berichteten) und blieb – zum Glück für Fahrer und Lastzug – im Seitenbereich der Straße stecken. Der Unfallort befand sich gut 300 Meter hinter dem Abzweig nach Brüchau in Richtung Cheinitz. Eine Bergungsfirma aus Salzwedel leitete gegen 17 Uhr die ersten Sicherungsmaßnahmen ein und bereitete die Bergung der Sattelzugkombination vor. Dazu wurden auch zwei Autokräne in Stellung gebracht. Die B 71 wurde während dieses Vorgangs voll gesperrt und blieb dies bis 21.15 Uhr. Die Umleitung erfolgte über Klötze.

Kommentare