Straße zwischen Kalbe und Bühne wird wegen Sanierung der Mildebrücke ab 9. März gesperrt

Brücken-Bauzeit: Fast fünf Monate

+
Die Brücke über die Untere Milde zwischen Kalbe und Bühne ist marode. Ab dem 9. März wird sie saniert. Das hat eine Vollsperrung sowie eine Umleitung über Kahrstedt zur Folge.

Kalbe. Die marode Brücke über die Untere Milde am nördlichen Ortsausgang von Kalbe in Richtung Bühne wird ab dem 9. März erneuert. Das Okay dazu gab es bereits im vergangenen November, als der Kreistag den Neubau beschlossen hatte (wir berichteten).

Wie Birgit Eurich, die Pressesprecherin des Altmarkkreises Salzwedel, mitteilt, werde voraussichtlich fast fünf Monate gebaut. Denn die Kreisstraße wird nach jetzigen Angaben bis zum 31. Juli voll gesperrt.

Die Brücke ist dringend sanierungsbedürftig. Sie ist seit vielen Jahren nur wechselseitig einspurig befahrbar. Darüber hinaus gibt es eine Tonnagen-Begrenzung auf maximal 16 Tonnen, so dass nicht alle Lastwagen diesen Bereich passieren dürfen. Hinzu kommen Unebenheiten auf der Fahrbahndecke, so dass auch Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth bereits vor längerer Zeit von einem „desolaten Zustand“ des Bauwerks sprach und sich erfreut über die Sanierungspläne zeigt. Zumal vor zwei Jahren die daran anschließende Vahrholzer Straße, die von der Brücke aus in die Kalbenser Innenstadt führt, saniert worden ist und das Befahren dort nun wieder wesentlich besser ist.

Der Altmarkkreis Salzwedel investiert in diese Baumaßnahme etwa 448 000 Euro. Weil die Straße zwischen Kalbe und Bühne während der Bauarbeiten an der Brücke über die Untere Milde komplett gesperrt sein wird, erfolgt die Umleitung für Autofahrer weiträumig. Verkehrsteilnehmer müssen dann über die Dörfer Altmersleben, Kahrstedt und Vietzen ausweichen, was einen Umweg von mehreren Kilometern ausmacht.

Von Stefan Schmidt

Kommentare