35 Viertklässler haben die Kalbenser Grundschule „Astrid Lindgren“ verlassen

Abschied mit Liedern und Lehrer-Witzen

+
„Wir sagen Tschüss, auf Wiedersehen“ sangen die Viertklässler der Kalbenser Grundschule zur Melodie von „Atemlos“ bei ihrer Verabschiedung gestern auf dem Schulhof.

Kalbe. Auch wenn sie nicht mehr in die Astrid-Lindgren-Grundschule gehen: „Wenn ihr uns auf den Straßen trefft, dürft ihr uns trotzdem grüßen“, forderte Schulleiterin Heike Pick beim großen Abschiedskreis von den Viertklässlern, die nach den Ferien nicht mehr an ihre Kalbenser Schule zurückkehren.

Auf dem Schulhof kamen morgens bei strahlendem Sonnenschein alle Grundschüler und viele Eltern zusammen, um die 35 Kinder der zwei vierten Klassen der Klassenlehrer Brigitte Prüfer und Steffen Gaile zu verabschieden, oder besser gesagt, die Viertklässler verabschiedeten sich von ihren Mitschülern und Lehrern. Denn sie hatten ein schönes Programm zusammengestellt: Nachdem die Feststunde mit einem Flötenspiel der Erstklässler begann, sangen die beiden vierten Klassen unter anderem „The Lion Sleeps Tonight“, das Lied „Ferienzeit“, welches im Oroginal „Life is live“ von Opus ist, oder auch ein umgedichtetes Abschiedslied auf die Melodie von Helene Fischers „Atemlos“. Außerdem wurden sommerliche Gedichte aufgesagt, sich gemeinsam an einige Ereignisse der vergangenen Jahre erinnert – wie zum Beispiel Fahrten durch die schöne Altmark und die tolle Zirkuswoche – und paarweise einige Lehrerwitze erzählt, für die die Kinder viele Lacher ernteten. Ein paar Ehrungen wurden außerdem noch vollzogen. Zum Beispiel wurden die „Super-Kids“ ausgezeichnet, die ein reines Einser-Zeugnis haben: Finn Schmieder aus der Klasse 3b und Chiara Schunke sowie Yannic Haak, beide aus der 4a, waren die besten Schüler dieses Jahrgangs.

Fabio Lüderitz schenkte, wie auch die übrigen Viertklässler den anderen Lehrern, seiner nun ehemaligen Englischlehrerin Katja Krüger Blumen.

Geehrt wurden traditionell auch wieder die höflichsten Kinder aller Klassen, nachdem einige Tage zuvor der große Pokal im schulinternen Wettbewerb, bei dem es auch für Höflichkeit Punkte gibt, vergeben wurde (wir berichteten). Besonders höflich waren in diesem Jahr aus den ersten Klassen Lilli Fischer, Tanwir Sahak, Lina Krüger, Björn Kapust, Loreen Tietz und Max Strauch; aus den zweiten Klassen Elisa Kaiser, Pia Lemke, Tom Kühl und Roy Püttker; aus den dritten Klassen Isabelle Dunkelberg, Jan-Malte Behle, Lena Matthais und Finn Schmieder sowie aus den vierten Klassen Marie-Chantal Le Claire, Yannik Haak, Leni Nürnberger und Beat Schilling. Alle 35 Kinder, von denen 23 eine Sekundarschule und zwölf ein Gymnasium besuchen werden, bekamen aber auch noch kleine Abschiedsgeschenke. So wie die Lehrer, die von den Viertklässlern mit Blumen geradezu überschüttet wurden, bevor alle in die Ferien starteten.

Von Hanna Koerdt

Kommentare