Mittelaltermarkt, aber auch Hansegedanke / MDR-Party am Freitagabend

Za-Za-Zabadak und Hansemeile bei Gardelegens Hansefest

+
Der Mittelaltermarkt während des Gardelegener Hansefestes bestand in den vergangenen Jahren aus Licht, aber auch aus Schatten. In diesem Jahr soll auch der Hansegedanke in den Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung gestellt werden.

Gardelegen. Die beiden wichtigsten Änderungen beim diesjährigen Gardelegener Hansefest gegenüber der Veranstaltung vom Vorjahr: Es wird wieder in der Innenstadt und nicht auf dem Wall gefeiert.

Und der musikalische Höhepunkt findet bereits am Eröffnungsabend, am Freitag, 5. August, statt. Und nicht, wie in den Jahren zuvor, am späten Sonntagabend. Denn dieser Termin, so erklärte Bürgermeisterin Mandy Zepig jüngst nach der Auswertung einer Umfrage im Anschluss an das 2015-er Hansefest, war viele Besuchern einfach zu spät terminiert, weil am nächsten Tag wieder zur Arbeit gegangen werden musste.

Also findet die MDR-Sachsen-Anhalt-Party diesmal am Freitag nach der offiziellen Eröffnung auf der Hauptbühne statt. Diese befindet sich wieder auf dem Holzmarkt. Die bekanntesten Bands sind die „Saragossa Band“ und „The Lords“. Die „Saragossa Band“ hatte Anfang der 1980er Jahre vor allem einen Hit: „Za-Za-Zabadak“, der es bis auf Platz drei in die bundesdeutschen Hitlisten brachte. Die Partyband, gegründet 1977 in München, hatte weitere Erfolge mit „Big Bamboo“ und „Rasta Man“.

Ebenfalls am Freitagabend, im Rahmen der MDR-Party, treten „The Lords“ auf – 1959 gegründet und heute noch, aber nicht mehr in der Originalbesetzung, auf der Bühne. Es war damals eine Art deutsche Antwort auf die „Beatles“ und die „Rolling Stones“.

Neu ist auch, dass im Gegensatz zu den vergangenen Hansefesten der Hansegedanke mehr in den Mittelpunkt des Festes gestellt werden soll. Und zwar auf dem Gardelegener Rathausplatz – wo es auch, wie in den Vorjahren, einen Mittelaltermarkt geben wird, aber eben auch parallel eine „Hansemeile“. Ziel ist es, andere Hansestädte nach Gardelegen zu locken, die sich rund um das Rathaus präsentieren. Dazu gehören auch die „Deventer Hansesänger“ aus den Niederlanden, die erstmals seit mehreren Jahren wieder ihre Lieder schmettern und gute Stimmung verbreiten werden.

Von Stefan Schmidt

Kommentare