Gardelegens Wohnungsgesellschaft (WGG) hat 587 Wohnungen / Investition an Stendaler Straße

„Unternehmen ist gut aufgestellt“

+
Henri Schulz (r.), hauptamtlicher Vorstand der WGG, und der ehrenamtliche Vorstand Maik Eulenberg blicken optimistisch nach vorne.

Gardelegen. Mit einer Bilanzsumme von fast zehn Millionen Euro hat die Wohnungsgenossenschaft Gardelegen (WGG) ihr Geschäftsjahr 2015 abgeschlossen. Das teilt der hauptamtliche Vorstand Henri Schulz mit.

Kürzlich fand die Jahresversammlung im großen Saal des Gardelegener Schützenhauses statt. Dort entlasteten die 42 anwesenden Mitglieder den Vorstand einstimmig. Was bei einem erwirtschafteten Gewinn von 84 532 Euro nicht wirklich überrascht. Die genaue Bilanzsumme lag bei 9,832 Millionen Euro. „Das Untenehmen ist gut aufgestellt“, erklärte Henri Schulz während der Zusammenkunft. Die Entwicklung der vergangenen Jahre sei positiv. Neben den größeren Baumaßnahmen an der Ernst-von-Bergmann-Straße und der geplanten Entkernung des Wohnblocks an der Isenschnibber Straße (wir berichteten) wird es im Jahr 2018 nach jetzigem Stand eine weitere umfangreiche Baumaßnahme geben. Sie betrifft den Wohnblock an der Stendaler Straße (neben Edeka) in Gardelegen. Auch dieser 24-WE-Block wird saniert.

Die Wohnungsgenossenschaft Gardelegen (WGG) hat derzeit 529 Mitglieder. Das Unternehmen betreut 587 Wohnungen.

Von Stefan Schmidt

Kommentare