Fundsachenversteigerung 21. September

„…und zum Dritten“: Fundsachenversteigerung am Mittwoch

+
Verwaltungsmitarbeiter Hartmut Gala wird wie im vergangenen Jahr den Versteigerungshammer schwingen.

Gardelegen. Wer etwas verliert oder stehen lässt und vielleicht vergisst wo, der ist froh, wenn seine Dinge im städtischen Fundbüro abgegeben werden. Doch so mancher Fund wird von seinem Besitzer nicht abgeholt.

Ein halbes Jahr müssen die Fundsachen aufbewahrt werden, erklärt Manuela Wille vom städtischen Ordnungsamt. Dann können sie in die Versteigerung gehen. Und genau die gibt es in der kommenden Woche. Am nächsten Mittwoch, 21. September, findet ab 13 Uhr die Versteigerung der derzeitigen Fundsachen, die sich seit rund 15 Monaten angesammelt haben, in einer Halle auf dem Gelände der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft „Südliche Altmark“ an der Letzlinger Landstraße am Hopfentunnel statt. Es muss wieder Platz geschaffen werden.

Ab 12 Uhr können sie an diesem Tag schon besichtigt werden. Wer sich vorher bereits informieren will, kann das im Fundbüro, Zimmer 008 im Haus II der Gardelegener Stadtverwaltung, tun. Dort liegt bis Dienstag, 20. September, die Versteigerungsliste aus. Dieser Termin gilt auch für jene, die vielleicht noch etwas vermissen. Sie müssen allerdings den Nachweis erbringen können, dass ihnen dieses oder jenes auch gehört. Geschieht das bis zum 20. September nicht, gehen die Sachen in die Versteigerung.

Insgesamt kommen 38 Teile unter den Hammer, den wieder Verwaltungsmitarbeiter Hartmut Gala schwingen wird. Er hatte auch bei der Versteigerung im Juni vergangenen Jahres die Fundsachen an die Frau beziehungsweise Mann gebracht. Zum größten Teil handelt es sich laut Manuela Wille um Fahrräder. Es gibt aber beispielsweise auch noch eine Uhr, eine Sporttasche mit Inhalt, Geldbörsen und Handys zu ergattern.

Neben den Fundsachen werden am kommenden Mittwoch auch noch von der Stadt nicht mehr benötigte und deshalb ausrangierte Dinge angeboten. Darunter sind zum Beispiel zwei Rasenmäher, Heckenscheren, vier Bürostühle und Kinderspielsachen wie Trampolin und Hopsbälle.

Von Elke Weisbach

Kommentare