Naturschützer haben kein Recht auf frühzeitige Beteiligung an Tiefflug-Planungen in der Heide

Tiefflug: Richter bremsen NABU aus

+
Die Bundeswehr plant künftig Tornado-Tiefflüge über der Colbitz-Letzlinger Heide. Eine vorzeitige Beteiligung von Naturschützern lehnte das Bundesverwaltungsgericht gestern ab.

Letzlingen / Leipzig. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die Naturschützer beim Streit um geplante Tiefflüge über Colbitz-Letzlinger Heide zumindest teilweise ausgebremst.

Der Naturschutzbund (NABU) hatte auf eine vorzeitige Beteiligung der Naturschützer an Tiefflugplänen geklagt – und wurde gestern abgewiesen.

Soll heißen: Zwar werden Naturschützer auch künftig in die Übungspläne einbezogen. Aber erst, wenn feststeht, dass es angesichts solcher Tiefflüge erhebliche Beeinträchtigungen geben könne. Dies wird im Rahmen einer so genannten FFH (Flora, Fauna, Habitat)-rechtlichen Verträglichkeitsprüfung festgestellt – bis dahin ohne Beteiligung der Naturschützer. Erst wenn nach dieser Verträglichkeitsprüfung klar ist, dass es „erhebliche Beeinträchtigungen“ für die Natur gebe, müssen die Naturschützer mit ins Boot kommen. [...]

Von Stefan Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare