Gardelegener Ortsgruppe begrüßt zahlreiche Gäste

Sportfest der Volkssolidarität: Wo Teebeutel und Stiefel fliegen

+
Abgeworfen wurden die Teebeutel mit dem Mund. Auch Luzie Engel aus Seethen versuchte ihr Glück und hoffte auf eine respektable Weite.

Gardelegen. Das war ein Spaß für große und für kleine Leute auf dem Gelände des Gardelegener Lindenhofgartens. Denn dorthin hatte die Volkssolidarität (VS) Gardelegen zum Sportfest eingeladen.

Und Monika Pingel, Geschäftsführerin des Regionalverbandes Altmark, durfte sich über zahlreiche Gäste freuen. Neben den eigenen Mitgliedern waren auch Betreute der Lebenshilfe sowie die Mädchen und Jungen der zweiten Klasse der Gardelegener Otto-Reutter-Grundschule, mit der die VS einen Patenschaftsvertrag hat, und die Igelgruppe aus dem Kindergarten „Zwergenland“ der Einladung gefolgt. Auch die Politik war mit der Linken-Bundestagsabgeordneten Katrin Kunert, dem CDU-Landtagsabgeordneten Uwe Harms und den Salzwedeler Landrat Michael Ziche vertreten. Und Letzterer erwies sich als zielsicher an den einzelnen Stationen. So ließ er mit einem Dartpfeil so einige Luftballons platzen. Weiterhin gab es Gummistiefelweitwurf, Ball durch die Wand, Pilze und Büchsen abwerfen, Teebeutelweitschleudern und Entenangeln – wobei es unter den neun Enten auf dem kleinen Teich auch vier Nieten ohne Punkte gab. Da war nicht nur Geschick, sondern auch noch Glück gefragt. Alle erreichten Punkte, die auf den Laufzetteln am Ende zusammengezählt wurden. Die meisten bei den VS-Mitgliedern sammelte Karin Hasse, bei den Betreuten der Lebenshilfe Otto Matthias sowie bei den Mitarbeitern und Gästen Waltraud Weber. Sie durften sich über ein kleines Präsent freuen. Auch die Kinder gingen natürlich nicht leer aus.

Die Grundschüler hatten zudem ihren Spaß beim Schminken und Malen. Außerdem erfreuten sie die Erwachsenen mit dem Märchen „Rotkäppchen“ auf der Bühne.

Von Elke Weisbach

Kommentare