Derzeit laufen Bauarbeiten hinter der Wannefelder Bushaltestelle

Sechs neue Parkplätze

+
Gestern Vormittag waren die Arbeiten schon weit vorangeschritten. Die Mitarbeiter der beauftragten Gardelegener Baufirma hatten bereits über die Hälfte der Fläche gepflastert.

Wannefeld. Was lange währt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort trifft auch auf ein Bauvorhaben in Wannefeld zu, das derzeit umgesetzt wird. Hinter der Bushaltestelle im Dorf entstehen derzeit auf 100 Quadratmetern mindestens sechs Stellplätze für Pkw.

Nach dem Auskoffern und Setzen der Borde wurde am Mittwoch der Unterbau gefertigt.

Schon im Gebietsänderungsvertrag, den die damalige selbstständige Gemeinde Wannefeld mit der Stadt Gardelegen im Zuge der freiwilligen Eingemeindung zum 1. Januar 2010 abschloss, war als eine Maßnahme von mehreren der Bau von Parknischen entlang der Dorfstraße enthalten, um die parkenden Autos von der Straße zu kriegen, erklärt Ortsbürgermeister Gustav Wienecke. Und das vor allem im Bereich der Physiotherapiepraxis. Dafür hat Wannefeld auch Geld mitgebracht.

Doch das Vorhaben wurde bis dieses Jahr immer wieder verschoben und konnte dann auch nicht mehr in der bis dato geplanten Form realisiert werden. Denn das Verkehrsaufkommen hat sich in den vergangenen Jahren auch in Wannefeld erhöht. Zudem hat sich die Kurve in Richtung Roxförde – davor sollte die Nischen entstehen – zum Unfallschwerpunkt entwickelt, so dass nun statt Parknischen eine Stellfläche hinter die Bushaltestelle gebaut wird, um die Sicht nicht weiter zu beeinträchtigen.

In der vergangenen Woche wurde die Fläche, die von beiden Seiten befahrbar ist, bereits ausgekoffert. In dieser wurden die Randsteine gesetzt und der Unterbau eingebracht. Derzeit wird die Fläche mit Betonsteinen gepflastert. Für diese Maßnahme wurden in den aktuellen Haushaltsplan 10 000 Euro veranschlagt, so der Ortsbürgermeister.

Von Elke Weisbach

Kommentare