Kreis saniert ab Montag einen Teil der Lindstedter Ortsdurchfahrt

Schlaglöcher und Risse sollen weg

+
Die ersten vorbereitenden Arbeiten haben schon gestern begonnen: Die Kreisstraße in Lindstedt wird ab Montag zwischen dem Ortseingang aus Richtung Kassieck und der Kreuzung in der Ortsmitte saniert.

Lindstedt. Seit vielen Jahren warten die Ratsmitglieder und Einwohner von Lindstedt auf diese Nachricht: Zumindest ein Teil der maroden Ortsdurchfahrt wird saniert. Und zwar ab Montag. Das teilt der Altmarkkreis Salzwedel als Baulastträger der Kreisstraße 1095 mit.

Genauer: Auf einer Länge von 450 Metern wird die Fahrbahn vom Ortseingang aus Richtung Kassieck bis zur Einmündung auf die L 12 in der Lindstedter Ortsmitte gesperrt. Diese Sperrung gilt für die komplette nächste Woche, einschließlich bis Freitag, 14. Oktober.

In diesem Bereich sollen die zahlreichen Schlaglöcher aufgefüllt werden. Darüber hinaus werden die Risse im Asphalt geschlossen und die Straßenoberfläche soll so versiegelt werden, dass kein Wasser mehr eindringen kann. Auf diese Weise sollen die seit Jahren auftretenden Frostschäden verringert werden. Der Abschnitt wird zum Schluss noch mit einer Feinschicht überzogen.

Die Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt nach Angaben des Kreises in beiden Richtungen über Trüstedt. Sinnvoll wäre es für Autofahrer auch, über die B 188 und Jävenitz auszuweichen. Die Arbeiten finden während der zweiten Herbstferien-Woche statt, so dass der Schulbusverkehr nicht betroffen ist.

Die Kosten für diese Sanierungsmaßnahme beziffert Birgit Eurich von der Pressestelle des Kreises auf rund 40 500 Euro.

Von Stefan Schmidt

Kommentare