Theaterproduktion „Nimmerland“ in Gardelegens Goethe-Grundschule

Ein Schaf am Fagott

+
Die Goethe-Grundschüler lauschten der Aufführung in der Aula aufmerksam.

Gardelegen. Er heißt Karavan – und wird deshalb mit dem berühmten Dirigenten Karajan verwechselt. Deshalb soll er Beethovens neunte Sinfonie, die „Ode an die Freude“, aufführen.

Doch woher das Orchester nehmen? Eine Agentur bietet ihm „schwer vermittelbare Musiker“ an – und wer klingelt an seiner Tür? Löwen, Schildkröten, Gänse, ein Fagott spielendes Schaf und eine Maus. Trotz aller Irrungen und Wirrungen kommt es dann doch zur Aufführung.

Die Theaterproduktion „Nimmerland“ aus Konstanz bringt Grundschülern klassische Musik näher. In Form einer solchen Aufführung, die am Montag in der Aula der Gardelegener Goethe-Grundschule stattfand. Aber auch durch eine 40-minütige Instrumentenschau, bei der die Schüler alle Instrumente selbst entdecken durften. Am Ende des Projekttages spielten alle – Schüler wie Schauspieler – Beethovens „Neunte“ gemeinsam auf Instrumenten.

Von Stefan Schmidt

Kommentare