Wahrzeichen wird wiederbelebt: Gartenakademie-Verein zieht von Zichtau nach Gardelegen um

Das Salzwedeler Tor wird Grün

+
Gartenakademie-Vereinsvorsitzender Caspar Boshamer (rechts) freut sich mit Bürgermeisterin Mandy Zepig und Vorstandsmitglied Hartmut Krüger auf den Umzug ins Salzwedeler Tor.

Gardelegen. Ins Salzwedeler Tor, dem am besten erhaltenen Stadttor von Gardelegen und eines der Wahrzeichen der Hansestadt, zieht wieder Leben ein. „Ende Oktober werden wir dort unser Büro eröffnen“, kündigt Caspar Boshamer an.

Er ist Vorsitzender des Gartenakademie-Vereins, der bisher in Zichtau seinen Sitz hatte. Dort aber, so Boshamer, sei der geplante Ausbau von „Kohl´s Gaststätte“, in die auch der Verein einziehen sollte, vorerst auf Eis gelegt. Man benötige aber größere Räume. „Denn bisher haben wir in Zichtau nur eine Einraumwohnung“, beschreibt der Vorsitzende die derzeitige Situation. Am Freitagabend beschlossen die Mitglieder während einer Versammlung in Zichtau den Umzug ins Salzwedeler Tor.

Dort wird der Gartenakademie-Verein, der nach Boshamers Angaben etwa 150 Mitglieder hat und bisher 149 Gärten ausgezeichnet hat, im ersten Stock ein Büro für eine festangestellte Mitarbeiterin einrichten. Es soll auch regelmäßige Sprechzeiten geben. Das Erdgeschoss – dort befand sich bis zum Herbst 2015 die Gardelegener Tourist-Information – soll ebenfalls genutzt werden. „Für Schulungen und andere Veranstaltungen“, so Boshamer. Auch der Innenhof sei für Freiluft-Veranstaltungen eine Option.

„Es hätte für uns als Stadt nicht besser kommen können“, atmet Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig nach knapp einem Jahr Leerstand im Salzwedeler Tor auf. Es gebe Mieteinnahmen, Umbauarbeiten seien nicht nötig. Und: Der Gartenakademie-Verein hat seinen Sitz künftig direkt am Wall, der Bestandteil des landesweiten Gartenträume-Projektes ist.

Von Stefan Schmidt

Kommentare