An drei Stellen im Gardelegener Stadtgebiet wurden in dieser Woche die gelben Kästen abgerissen

Postkastendiebe sind unterwegs

+
Hier hing mal ein Postkasten: Am Gardelegener Bahnhofsgebäude haben die Straftäter ebenfalls zugeschlagen.

Gardelegen. „Wir hoffen, dass irgendjemand etwas bemerkt und gehört hat. “ Das sagt Gerd Schönfeld, Pressesprecher der Polizei in Salzwedel. Es geht um drei Straftaten, die sich in dieser Woche im Gardelegener Stadtgebiet ereignet haben.

Die Täter hatten alle dasselbe Ziel: Postkästen der Deutschen Post. Drei dieser Postkästen sind aus der Verankerung gerissen und anschließend weggebracht worden. „So etwas geht nicht ganz geräuschlos vonstatten“, erklärt Schönfeld. Gleichwohl: Die Taten haben sich offenbar im Schutz der Dunkelheit ereignet und an Stellen, an denen zu dieser Zeit kaum Passanten oder Anwohner anzutreffen sind.

In der Nacht zu Dienstag rissen die Unbekannten den Postkasten am Kuhschlagweg direkt vor dem Postverteilerzentrum ab. In derselben Nacht gab es dieselbe Straftat am Postkasten vor Kaufland am Hanse-Center. Mittlerweile hat die Post dort zwar nagelneue Kästen angebracht. Eventuelle Post, die in den Kästen war, könnte aber verschwunden sein.

Eine dritte Straftat ereignete sich in der Nacht zu Mittwoch. Der Postkasten am Gardelegener Bahnhofsgebäude wurde ebenfalls von der Wand gerissen und ist seitdem weg.

Ein Postkasten ist wieder aufgetaucht. Ein Passant entdeckte das Teil in einem Waldstück bei Weteritz, mehrere Kilometer von Gardelegen entfernt. Hinweise nimmt die Polizei in Gardelegen unter der Telefonnummer (0 39 07) 72 40 entgegen.

Von Stefan Schmidt

Kommentare