Sommerkonzert des Miester Grundschul-Chores der „Drömlingsspatzen“ lockte 200 Neugierige an

Von Platt bis Heinz Erhardt

+
Runa Werning sagte – mit schwarz-rot-goldenen Wangen, parallel spielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft – ein Gedicht von Heinz Erhardt auf.

Mieste. „Für jeden – von allem etwas. “ So lautete das Motto des Sommerkonzertes, mit dem die 60 „Drömlingsspatzen“ am Dienstagabend in der Grundschule Mieste ein letztes Mal in dieser Besetzung ihr Publikum erfreuten.

Trotz Europameisterschaft: Etwa 200 Eltern, Geschwister und Großeltern waren zum Sommerkonzert der Drömlingsspatzen in die Miester Grundschule gekommen.

„Es hat auch dieses Mal wieder geklappt. Alle zwei Jahre, immer wenn wir unser Abschlusskonzert haben, spielt auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Hoffentlich wird sie gewinnen. Ich freue mich, dass trotz Fußball heute so viele Leute gekommen sind“, begrüßte Chorleiterin Kerstin Finger die 200 Anwesenden.

15 Drömlingsspatzen sind flügge geworden und nehmen Abschied. Von Kerstin Finger bekamen sie zur Erinnerung an die Chorzeit eine Tasse mit dem Spatzenlogo überreicht.

„Wir denken nicht daran“, mit diesem Kanon eröffneten die Drömlingspatzen das Konzert. Mit lustigen Versen „Der Wurm“, „Der Igel“ und „Zwei Kröten“ wurde an den Komiker Heinz Erhardt erinnert. Es folgten Volkslieder und moderne Kompositionen, zwischendurch gab es Gedichte und Sketche. Bei einem „Snack twischen Johanna und ehr Oma“ und „Ach, Vadder“, zeigten die Kinder, dass sie die plattdeutsche Sprache pflegen. Südländisches Flair kam für kurze Zeit auf, als das Lied „Zwei kleine Italiener“ erklang.

Mückenalarm: Lena Kausch (von vorne), Malte Fehse, Colien Pössel und Luisa Trittel fliegen in Mieste ein.

Am Ende des Konzertes wurde Danke gesagt. Nadine Mewes, Conny Fieseler, Nadine Purr, Angela Schmidt und Beatrice Trüe bekamen Teelichter mit dem Logo der Drömlingsspatzen überreicht. „Diese Muttis waren unsere fleißigen Helfer hinter der Bühne. Sie haben die Kinder geschminkt und ihnen bei der Kostümierung geholfen. Die Kinder von Beatrice Trüe und Nadine Purr sind zwar schon dem Grundschulalter entwachsen, die beiden Muttis halten den Drömlingsspatzen aber immer noch die Treue“, sagte Kerstin Finger. Auch am Chor-Projekttag, wo für das Konzert geprobt wurde, gab es Hilfe und Unterstützung.

Und dann wurde es ein wenig emotional. 15 inzwischen flügge gewordene Drömlingsspatzen nahmen Abschied von der Grundschule und werden nun ihr T-Shirt an die Neuen weitergeben. Damit sie sich aber auch weiterhin an die schöne Zeit im Chor erinnern, gab es für jeden von der „Oberspätzin“ eine Tasse mit Logo. Die Spatzen bedankten sich zum Abschluss bei der Chorleiterin und dem „Oberspatzen“ Jens Keuneck, mit einem Präsent.

Von Renate Heinze

Kommentare