Anlässlich des Reformationsjahres 2017 fahren mehr als 50 Jugendliche und Erwachsene aus Mieste und Lindstedt nach Rom

Pilgerreise: „Mit Luther zum Papst“

+
Mit „Luther zum Papst“: 53 Mitglieder aus den Pfarrbereichen Mieste und Umgebung sowie Lindstedt, darunter Pfadfinder, Vertreter der Konfirmandenjahrgänge 2016 und 2017 sowie eine Gruppe von Ehrenamtlichen, begaben sich am Sonntag auf eine Pilgerreise nach Rom.

Mieste. „Viele Wege führen nach Rom“, heißt es im Volksmund. Und einen dieser Wege nahmen am Sonntag 53 Mitglieder aus den Pfarrbereichen Mieste und Umgebung sowie Lindstedt, darunter Pfadfinder, Vertreter der Konfirmandenjahrgänge 2016 und 2017 sowie eine Gruppe von Ehrenamtlichen, auf sich.

„Mit Luther nach Rom“, so lautet das Motto der ökumenischen Pilgerreise, die anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 gestartet wird. Denn im nächsten Jahr vor genau 500 Jahren stellte Reformator Marthin Luther seine 95 Thesen auf und trug damit zur Kirchenspaltung bei. Organisiert haben das Projekt die Jugendstellen des Bistums Magdeburg, der Evangelischen Landeskirche Anhalt und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Bevor die 24-stündige Busfahrt von Mieste nach Rom startete, fand eine Andacht in der Miester Kirche statt. Es wurde gemeinsam gesungen, getanzt und um den Segen Gottes gebeten. Gemeindepädagogin Christel Schwerin gab allen Mitreisenden einen Impuls mit auf den Weg: „Wir alle haben auch Gepäck dabei, das wir nicht einpacken müssen, sondern das uns einfach so begleitet. Das können Sorgen sein, Stress in Schule und Arbeit, ein Berg von inneren Bildern, Meinungen, Gedanken oder auch Vorurteilen, die wir auch heute mit auf die Reise nehmen. Sowas kann manchmal wie ein Stein auf der Seele sein.“ Nach dem Impuls wurden Steine an die Reisenden verteilt. Christel Schwerin bat, den Stein mitzunehmen und während der Pilgerreise, wenn man für sich glaubt, von einem dieser Belastungen loslassen zu können, den Stein symbolisch abzulegen, um sich von unnötigem Ballast zu befreien.

Von Renate Heinze

Kommentare