Zehnter Kellerbuschcup in Lindstedt mit 80 Teilnehmern

Mit Pfeil und Bogen auf der Pirsch

+
Der Hirsch wurde von Marvin Ernst (v.l.), Ronny Böhm und Hannah Fiedler (alle Lindstedt) sowie von Thomas Staudtmeister (Brome) „erlegt“. Zur Gruppe gehörten auch noch Carloz Wenzel (Calvörde) und Anja Fiedler.

Lindstedt. Das Wetter war perfekt, die Vorbereitung auch. Einem gelungenen 10. Lindstedter Kellerbuschcup im Bogenschießen stand am Sonnabend nichts im Weg. Das sahen auch die 80 Männer, Frauen und Kinder so, die sich im Vorfeld angemeldet hatten.

Sie kamen nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem Bördekreis und Niedersachsen.

Start und Ziel war die Lindstedter Jagdhütte, wo die Teilnehmer auch schon mal die Pokale in Augenschein nehmen konnten.

Start, Ziel sowie Versorgungsstelle war die Lindstedter Jagdhütte. Im Wald um sie herum waren drei Runden markiert und mit insgesamt 36 3-D-Zielen bestückt. Eins davon, der Waschbär, war sogar auf dem Plumpsklo der Hütte zu finden. In 13 Gruppen machten sich die kleinen und großen Bogenschützen gegen Mittag auf ins Gelände. Zuvor waren sie vom Chef des SV Wacker Lindstedt, Sven Schmidt, begrüßt und vom Leiter der Sektion Bogenschießen, Ronny Böhm, eingewiesen worden. Die beiden nahmen natürlich auch am Wettbewerb teil (Ergebnisse siehe Kasten).

Es gab aber auch Gäste, die das Bogenschießen erst einmal ausprobieren wollten. Dazu gehörten Jacques Mackowski aus Klietz und Karla Tiedge aus Kalbe, die in der Zeitung davon gelesen hatten.

Von Elke Weisbach

Kommentare