Fast 30 Prozent in zehn Jahren

Offizielle Statistik: Lkw-Anteil auf der Bundesstraße 188 steigt stetig an

+
Auf der Bundesstraße 188 hat sich der Anteil der Lastwagen im Vergleich zum Gesamt-Verkehrsaufkommen in den vergangenen Jahren stetig erhöht. Das sagen offizielle Verkehrszählungen aus.

Gardelegen / Mieste. Der Brummi-Anteil auf der Bundesstraße 188 steigt kontinuierlich an. Das geht aus einer Zählstatistik des Bundesamtes für Straßenwesen (BaSt) hervor.

Innerhalb des Gardelegener Stadtgebiets gibt es zwei dauerhafte Zählstellen, die die Fahrzeugbewegungen auf der Ost-West-Trasse automatisch zählen.

Und diese Zahlen besagen: Innerhalb von sieben Jahren –– die letzte Zählung datiert aus dem Jahr 2014 – hat sich das Lkw-Aufkommen auf der Bundesstraße 188 um fast 30 Prozent erhöht.

Konkret: Im Jahr 2014 zählte die Messstelle zwischen Weteritz und Solpke pro Tag durchschnittlich 4986 Fahrzeuge. 508 davon waren Lastwagen – das macht einen Anteil von 10,2 Prozent. Zum Vergleich: Sieben Jahre zuvor, im Jahr 2007, lag der Brummi-Anteil an derselben Stelle bei nur 8,6 Prozent. Damals passierten 393 Laster pro Tag die Kontrollstelle und damit mehr als 100 weniger als sieben Jahre später. Somit eine Steigerung der absoluten Lkw-Zahlen um 29,2 Prozent.

Eine zweite Zählstelle gibt es auf der Miester Ortsumgehung, unweit der ICE-Brücke. Dort ist der Lkw-Anteil sogar noch höher als etwa zehn Kilometer weiter östlich. In Mieste liegt er bei 11,8 Prozent (2014). In den Jahren zuvor betrug er 11,5 Prozent (2013) und 11,1 Prozent (2012).

Doch nicht nur der Anteil des Schwerlastverkehrs steigt auf der B 188 stetig an. Auch die Fahrzeuge allgemein werden immer mehr. Der Anstieg beträgt innerhalb von drei Jahren – gemessen wurden die Zeiträume 2012 bis 2014 – mehr als acht Prozent.

Konkret: An der Messstelle Weteritz/Solpke lag die Fahrzeugzahl im Jahr 2012 bei 4607. Zwei Jahre später passierten bereits 4986 Fahrzeuge dieselbe Stelle – ein Anstieg um 8,2 Prozent. An der Zählstelle in Mieste sind die offiziell gemessenen Zahlen ähnlich: Eine Steigerung von 4187 auf 4533 Fahrzeuge zwischen den Jahren 2012 und 2014. Das bedeutet eine prozentuale Steigerung um 8,3 %.

Von Stefan Schmidt

Kommentare