Die Eröffnung ist Anfang 2017 vorgesehen

Wertstoffhof in Mieste?Noch wird ein Standort gesucht

+
Die Deponie GmbH in Gardelegen plant für Mieste die Errichtung eines Wertstoffhofes. Das verkürzt vor allem Fahrtzeiten für private Anlieferer. Ein endgültiger Standort ist aber noch nicht gefunden.

Mieste. Vermutlich in rund einem halben Jahr wird es in Mieste eine Außenstelle der Gardelegener Deponie geben. Das teilt Birgit Eurich, Pressesprecherin des Altmarkkreises Salzwedel, auf Anfrage der Altmark-Zeitung mit.

Die Pläne, in Mieste einen Wertstoffhof zu errichten, gibt es bereits seit mehreren Monaten. 

Am 30. September trafen sich dazu Deponie-Geschäftsführer Steffen Romatschke und Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig – Miestes Ortsbürgermeister Kai-Michael Neubüser war beruflich verhindert – in Mieste, um sich mögliche Standorte anzuschauen. Nach Eurichs Angaben habe es aber noch keine „abschließende Entscheidung“ gegeben, „alternativ wird nach weiteren geeigneten Standorten gesucht.“ Dieser Wertstoffhof sollte zentral und gut zugänglich liegen, gleichzeitig aber auch ein abgeschlossener Bereich sein, der nur zu bestimmten Öffnungszeiten zu betreten ist. Abgegeben werden kann dort Elektroschrott – also unter anderem Kleingeräte, TV-Geräte, Kühlschränke und Waschmaschinen – sowie Papier und Pappe, Altkleider, Leuchtstofflampen, dazu Grün- und Strauchschnitt.

Weil noch „das notwendige Genehmigungsverfahren sowie einige Vorbereitungsmaßnahmen“ anstehen und diese „eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen“, wird die Eröffnung des Wertstoffhofes wohl erst im ersten Quartal 2017 erfolgen können.

Von Stefan Schmidt

Kommentare