Junge Christen empfangen durch Bischof Gerhard Feige das Sakrament der Firmung in Gardelegen

Neun Mal „Ja“ zum Glauben

+
Bischof Dr. Gerhard Feige kam am Sonnabend in die katholische Kirche nach Gardelegen, um den neun jungen Christen das Sakrament der Firmung zu erteilen. Zum feierlichen Anlass sind sogar Ministranten (junge Messdiener) aus Magdeburg gekommen. 

Gardelegen. In der katholischen Kirche ist die Firmung die Vollendung der Taufe.

Haben im Kindesalter die Eltern mit dem Sakrament der Taufe den Glauben des Kindes geprägt, bestätigen die Jugendlichen – meist im Alter zwischen 15 und 17 Jahren – mit dem Sakrament der Firmung ihren christlichen Glauben und ihre Verbindung zur Kirche.

Am Sonnabend war es soweit. In Gardelegens katholischer Kirche St. Michael sagten neun junge Katholiken „Ja“ zu ihrem Glauben und empfingen damit das Sakrament der Firmung: Josefine Ächter (aus Roxförde), Valentin Ächter (aus Roxförde), Sedjro Aka (aus Gardelegen), Marcel Domenz (aus Gardelegen), Finnja Stöter (aus Oebisfelde-Weddendorf), Helene Jacksch (aus Oebisfelde), Elisabeth Schulze (aus Oebisfelde), Sophie Kamper (aus Köckte) und Antonia Herre (aus Mieste).

Zwei Jahre lang, jeweils einmal im Monat, haben sie sich während ihrer Firmvorbereitung, die durch Pfarrer Andreas Lorenz und Joanna Zereke erfolgte, auf diesen Anlass vorbereitet. Bischof Dr. Gerhard Feige aus dem Bistum Magdeburg war am Sonnabend extra nach Gardelegen angereist, um ihnen durch die Salbung mit Chrisam – ein geweihtes Öl – das Sakrament der Firmung zu erteilen. Den Gottesdienst begleitet haben, neben Pfarrer Andreas Lorenz, auch Propst Michael Maria Schelens, Diakon Bernhard Neumann und Pfarrer Winfried Rurge aus Haldensleben.

Von Marilena Berlan

Kommentare