Erstes Volleyballturnier des Vereins „Dorfleben Berge 1327“

Ein neuer Platz und ein guter Zweck

+
Der Wildwuchs ist weg, frischer Sand ist aufgeschüttet: In Berge fand am Sonnabend zum ersten Mal ein Volleyballturnier auf dem vom Verein „Dorfleben Berge 1327“ wieder hergerichteten Beachvolleyballplatz statt.

Berge. Vor über einem Jahrzehnt wurde das Berger Freibad zugeschüttet und in diesem Zuge auf dem Gelände ein Beachvolleyballplatz errichtet. Allerdings wurde dieser kaum genutzt und verwilderte mit den Jahren.

Nun ist das Feld wieder mit frischem Sand aufgeschüttet und am Sonnabend fand dort zum ersten Mal ein Volleyballturnier statt, zu dem der Verein „Dorfleben Berge 1327“ eingeladen hatte.

Mario Brune begrüßte die Spieler und Zuschauer am Sonnabend.

„Während der Planung unseres Sommerfestes kam die Jugend auf die Idee, den Platz herzurichten und wieder mehr zu nutzen“, sagt Mario Brune, der Vorsitzende des Vereins, welcher sich im September 2015 gegründet hat und bereits 36 Mitglieder zählt. Innerhalb von knapp vier Wochen machten die Vereinsmitglieder und noch einige andere Berger die Fläche wieder nutzbar. Am Sonnabend bedankte sich Brune bei den Helfern sowie den Firmen M-Asphalt und LEG Berge, die Material und Technik sponserten, für ihre tatkräftige Unterstützung und verkündete auch, dass der Erlös aus dem Turnier der „Stiftung Elternhaus am Universitätsklinikum Magdeburg“ gespendet wird, wofür es von Spielern und Zuschauern viel Applaus und auch große Bereitschaft gab, für den guten Zweck nicht nur noch ein Würstchen mehr zu essen, sondern auch direkt Geld in die bereitgestellte Spendenbüchse einzuwerfen.

Eine starke Familie: Die Brückners aus Ackendorf holten sich den ersten Platz.

Nicht nur Berger pritschten und baggerten am Sonnabend. Der Einladung des Vereins waren insgesamt acht Teams aus Gardelegen, Ackendorf und Laatzke gefolgt. Nach spannenden Matches in den unterschiedlichen Gruppen konnte sich das Team „Familie Brückner“ aus Ackendorf über den ersten Platz freuen.

Von Hanna Koerdt

Kommentare